Die Arbeitsgruppe „Process Air Extraction and Filtration Systems“ arbeitet an einer gemeinsamen Schnittstelle nach dem OPC-UA-Standard.

Bild: iStock, Funtap

Prozessluft und Filter Standardisierte Schnittstelle für Luftabsaugung und Filtration gesucht

29.03.2021

Der VDMA hat die OPC UA Joint Working Group „Process Air Extraction and Filtration Systems“ gegründet. Deren Ziel ist es, eine einheitliche Schnittstelle für Prozessluftabsaug- und Filtrationssyteme aufzusetzen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe ist nun ebenfalls gewählt worden.

Die VDMA-Fachabteilung „Luftreinhaltung“ arbeitet an einer neuen Companion Specification für Prozessluftabsaug- und Filtrationssyteme. In diesem Zusammenhang wurde Ende Februar der Vorsitzende der OPC UA Joint Working Group „Process Air Extraction and Filtration Systems“ (OPC UA JWG PAEFS) gewählt: Benjamin Wirth von ULT. Sein Stellvertreter ist Franz Weiss von der Firma Herding Filtertechnik.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, eine standardisierte Schnittstelle zum Datenaustausch zwischen Prozessluftabsaug- und Filtrationssystemen in einem hersteller- und plattformunabhängigen Kommunikationsnetzwerk zu erarbeiten. Der Austausch soll sowohl untereinander als auch zu vorgeschalteten Maschinen und unterstützenden Systemen, wie beispielsweise technischen Belüftungen oder Fördersystemen, erfolgen. Aber auch zu übergeordneten Fertigungssystemen wie einem MES soll eine Kommunikation möglich sein.

Einheitliche Schnittstelle nach OPC UA

Die Standardisierung zielt darauf ab, den Weg für eine einheitliche und kostengünstige Implementierung einer Schnittstelle mit einheitlichem Informationsmodell nach dem OPC-UA-Standard zu ebnen. Neben den deutschen Initiatoren sollen zukünftig auch europäische Vertreter teilnehmen.

Die zweite Sitzung der OPC UA PAEFS, dessen Sekretariat in der VDMA-Fachabteilung „Luftreinhaltung“ liegt, soll am 29. Juni 2021 stattfinden.

Verwandte Artikel