Um die Neuentwicklungen der Energietechnik über alle Sektoren hinweg präsentieren zu können, haben die Veranstalter der Intersolar die Plattform The smarter E entwickelt.

Bild: iStock, Zhaojiankang

Messevorschau: Die neue Intersolar Solarfachmesse auf neuen Wegen

29.05.2018

Die Solarwirtschaft boomt. Das spiegelt sich nicht nur in ausgebuchten Messehallen wider, sondern auch in einem neuen Konzept für die Intersolar: Welche Technologieneuheiten es gibt, wie die Zukunft des PV-Markts aussieht und welche Potenziale noch darauf warten, ausgeschöpft zu werden, beleuchten vier Fachmessen unter dem neuen Dach The smarter E vom 20. bis zum 22. Juni 2018 in München.

Sponsored Content

Der Markt für Photovoltaik wächst endlich wieder. Die Marktforscher von GTM Research schätzen, dass allein der europäische Solarmarkt in diesem Jahr um rund 30 Prozent wachsen wird. Erstmals soll der weltweite Zubau von PV-Anlagen zudem die 100-GW-Marke knacken. Kurz: Die gesamte Solar­branche kann sich über neue Absatzmärkte und ein brummendes Geschäft freuen. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch in der neuen Gestaltung der Fachmesse Intersolar wider: Um die Neuentwicklungen der Energietechnik über alle Sektoren hinweg präsentieren zu können, haben die Veranstalter die Plattform The smarter E entwickelt. Neben der Intersolar und der EES Europe vereint sie nun zusätzlich die EM-Power und Power2Drive an einem Standort.

Vier Messen in einer

Die einzelnen Fachmessen fokussieren folgende Themen:

  • Intersolar: Photovoltaik, Solar­thermie, Solarkraftwerke

  • EES Europe: Energiespeicher­technologien, Energiespeichersys­teme und dazugehörige Komponenten und Ausrüstung

  • Power2Drive: Antriebsbatterien, Ladeinfrastruktur, E-Fahrzeuge

  • EM-Power: dezentrale und erneuerbare Eigenversorgung, System- und Anlagentechnik, regelungstechnische Energieverbrauchsoptimierung, Software für Energiemanagementsysteme, Energiedienstleistungen

  • Die Bereiche Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration erneuerbarer Energien werden in allen Messebereichen thematisiert.

Damit behandelt die Veranstaltung also die komplette Wertschöpfungskette der Energiebranche von der Erzeugung über die Speicherung und Verteilung bis hin zur Nutzung von Energie und deren intelligentes und verknüpftes Zusammenspiel.

Umfangreicher Rahmen

Die Kombination der verschiedenen Fachmessen soll darüber hinaus dazu dienen, innovative Ideen mit Experten zu diskutieren und mit einem interessierten und kenntnisreichen Publikum zu teilen. Deshalb gibt es für die Messebesucher erneut ein umfangreiches Rahmenprogramm, bestehend aus Konferenzen, Foren und Workshops. Hervorzuheben sind dabei unter anderem die Session zum Thema „Photovoltaik im urbanen Raum in Deutschland und Frankreich – Neue Modelle für eine intelligente Netzintegration“ (Donnerstag, 21. Juni / 13.15 - 16:00 Uhr) und die Session „Richtschnur Blockchain – Möglichkeiten, Finanzierung und Regulierung“ (Freitag, 22. Juni / 10:30 - 12:00 Uhr). Beide Vortragsreihen finden statt auf dem Forum in Halle B2, Stand 570.

Preise für Innovation

Ein weiteres Ziel der Intersolar und der parallel stattfindenden Fachmessen ist, die Innovationskraft der Branche zu fördern. Aus diesem Grund verleihen die Messeveranstalter in Zusammenarbeit mit internationalen Branchenverbänden wieder diverse Preise. Erstmals vergeben wird in diesem Jahr der The-smarter-E-Award in den beiden Kategorien „Herausragende Projekte aus den Bereichen Solar, Speicher, Energiemanagement“ und „umweltfreundliche Mobilität und Smart Renewable Energy“. Verliehen werden außerdem wieder der Intersolar- sowie der EES-Award. Die Verleihung der einzelnen Preise findet am 20. Juni 2018 um 17 Uhr statt (Halle B2, Stand 570).

Das komplette Rahmenprogramm der Fachmessen finden Sie hier:
https://bit.ly/2J0ekar

Bildergalerie

  • Bild: Solar Promotion

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel