Das Device eignet sich durch seine Zulassung auch für den Einsatz bei Behörden, Bundeswehr und Unternehmen im Geheimschutzbereich.

Bild: Genua

Stark verschlüsseltes VPN Sicherer Datenaustausch im Homeoffice

27.11.2020

Anwender im Homeoffice bekommen mit Genucard Home ein autarkes Personal Security Device zum Schutz ihrer Datenkommunikation. Die Sicherheitslösung ist bis zur Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen.

Aktuell greifen viele Mitarbeiter in den eigenen vier Wänden via Internet auf interne Unternehmensnetzwerke zu, um vertrauliche Informationen abzurufen oder Software-Anwendungen zu nutzen. Bei mangelhaftem Schutz wird dieser Zugriff zur Achillesferse für die IT Sicherheit.

So eröffnen unter anderem unzureichend geschützte Remote Desktops, improvisierte Workflows oder der Zugriff auf Firmendaten über private IT Systeme Angriffsoptionen für Hacker. Nach erfolgreichem Eindringen in die IT des Home Office sind weitreichende Cyberangriffe auf das gesamte Netzwerk des Unternehmens oder der Organisation oft der nächste Schritt

Hochsicheres VPN

Um dieses Risiko auszuschließen, hat Genua das Personal Security Device Genucard Home entwickelt. Es lässt sich Plug & Play via Ethernet an jeden Laptop oder PC anschließen und ermöglicht einen sicheren Zugriff auf das interne Netzwerk des Arbeitgebers.

Auf der Genucard Home sind als Sicherheitssysteme eine Firewall für die Verbindungskontrolle innerhalb und außerhalb des VPNs sowie ein hochsicheres VPN-Gateway für eine reibungslose Datenkommunikation auf allen Devices installiert.

Sobald die Genucard Home aktiviert wird, erzeugt sie ein stark verschlüsseltes Virtual Private Network (VPN) zur eingerichteten Gegenstelle im Netzwerk. Jeglicher Datenverkehr erfolgt dann ausschließlich über diese hochsichere Datenverbindung. Im Home Office kann man dabei mit WLAN oder Ethernet arbeiten.

Authentisierung via Smartcard

Ein zusätzliches Sicherheits-Feature ist die Authentisierung sowie das Key Handling mittels Smartcard. Via USB ist ein mitgeliefertes Smartcard-Lesegerät anschließbar. Ohne Kenntnis der PIN und Besitz der Smartcard lässt sich keine Verbindung ins interne Netz initiieren.

„Genucard Home bietet einen weiteren, entscheidenden Vorteil. Das Security Device ist nicht auf dem Rechner installiert, den es sichern soll, sondern arbeitet autark mit eigenem Betriebssystem“, erklärt Kai Dörnemann, Abteilungsleiter Product Planning bei Genua. „Unsere Lösung arbeitet also auch dann verlässlich, wenn der Rechner durch unvorsichtigen Umgang bereits mit Schadsoftware kompromittiert sein sollte.“

Zulassung für VS-NfD

Genucard Home ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen für VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch), NATO RESTRICTED und RESTREINT UE/EU RESTRICTED.

So können Behörden, Bundeswehr und Unternehmen im Geheimschutzbereich das Security Device einsetzen, um Mitarbeitern im Homeoffice sicheren und komfortablen Zugriff auf Daten mit entsprechendem Schutzstatus zu gewähren. Die Zulassung umfasst gemäß der neuen Verschlusssachenanweisung (VSA) neben den VPN- auch die Firewall-Funktion.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel