RAFI GmbH & Co. KG

Der neue Rafi-Geschäftsführer Dr. Lothar Seybold treibt die digitale Transformation im Unternehmen voran.

Bild: Rafi

Personalie und bauma-Auftritt Rafi mit neuem CEO und Steuerungen für Traktoren und Pistenbullys

13.03.2019

Generationenwechsel beim Bedientechnik-Unternehmen Rafi: Die bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter Albert Wasmeier und Gerhard Schenk wechseln in der zweiten Jahreshälfte 2019 in den Aufsichtsrat, während Dr. Lothar Seybold seit Jahresbeginn als neuer CEO und technischer Geschäftsführer tätig ist. Neuheiten gibt es außerdem auf der bauma 2019 zu sehen, wo Rafi seine Bediensysteme für mobile Maschinen vorstellt.

Seybold gehört dem Unternehmen bereits seit über zehn Jahren an. Als neuer Geschäftsführer verfolgt er das Ziel, die Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen, abgestimmt auf die physischen Anforderungen an Form und Funktion moderner Bedientechnik, voranzutreiben.

Der promovierte Elektronik-Ingenieur mit einem Master of Business Administration (MBA) sowie einem PhD in Regelungstechnik begann seine Karriere bei Rafi als Produktmanager für Bediensysteme. Im Jahr 2013 übernahm Seybold die Leitung der Systementwicklung. Ab 2016 war er als Geschäftsbereichsleiter für die Unternehmenssparten Komponenten und Systeme verantwortlich und dabei federführend mit dem Aufbau des Innovationsmanagements betraut. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen war Seybold als Projektingenieur und Berater unter anderem in Neuseeland und der Schweiz aktiv.

Bediensysteme für Landstraßen und Schneepisten

Auf der bauma 2019 präsentiert Rafi seine kundenspezifischen Bedien-, Anzeige- und Steuerungssysteme sowie Eingabekomponenten für Bau- und Agrarmaschinen, Kommunalfahrzeuge und Hubstapler. Als Beispiele sind Bedienpanels für Radlader, Betonmischer und Gabelstapler sowie ein robustes Anzeigemodul für Straßenwalzen zu sehen.

Des Weiteren wird eine Eingabe- und Steuereinheit vorgestellt, die in Schneeräumfahrzeugen der Justierung von Räumschild, Streueinheit und Sprayer dient. Als Beispiel für hochintegrierte Eingabesysteme zeigt Rafi zwei Armrest-Einheiten. Die SmartTouch-Armlehne wurde für einen finnischen Traktorenhersteller entwickelt und integriert einen neuartigen Multifunktionsfahrhebel, mit dem sich die Landmaschine alternativ zum Fahrpedalmodus auch komplett im Handbetrieb steuern lässt. Über einen am vorderen Ende des Armrests installierten Touchscreen können sämtliche Steuer- und Bedienfunktionen individuell angepasst werden.

Die zweite Armrest-Steuerung wird in Pistenbullys eingesetzt und ist mit robusten Tastern und Befehlsgeräten verschiedener Rafi-Baugruppen bestückt. Sie hält Umgebungstemperaturen von -40 bis 80 °C stand und verfügt über einen Vier-Achsen-Joystick, um den Räumschild der Raupe in allen Freiheitsgraden zu verfahren.

Eigene Technologie-Plattformen eingebracht

Für die Joysticks steht Rafis JOYSCAPE-Programm in den Versionen Basic, Multi und Rough zur Verfügung. Die Steuerungen sind aus den Grundmodulen Balance-ECU beziehungsweise Power-ECU mit i.MX-6Solo-Prozessor von NXP und Linux-Betriebssystem aufgebaut. Die verwendeten Touchscreen-Einheiten basieren auf den kapazitiven Touchscreen-Sensoren von Rafi. Für die Kurzhubtaster in den Folientastaturen sowie Befehlsgeräte und Not-Aus-Schalter verwendet das Unternehmen eigene Produkte aus den Baureihen MICON 5, RACON 8/12 und RafiX 22 FS.

Rafi auf der bauma 2019: Halle A2, Stand 432

Bildergalerie

  • Zu den Exponaten auf der bauma 2019 gehören unter anderem das Armrest-Bediensystem zur Traktorensteuerung und die Touchscreen-Bedieneinheit für Kommunalfahrzeuge.

    Bild: Rafi

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel