Der AQ6360 Optischer Spektrumanalysator von Yokogawa

Bild: Yokogawa Europe

Testen möglich während und nach der Produktion Optischer Spektrumanalysator für die Produktion von Telekommunikationsgeräten

13.03.2018

Yokogawa, Hersteller von optischen Spektrumanalysatoren (OSAs) mit präzisen Leistungsdaten für Anwendungen in Forschung und Entwicklung, hat jetzt eine Lösung für den Test von Telekommunikationsgeräten während und nach der Produktion vorgestellt.

Der neue AQ6360 ist ein optischer Spektrumanalysator für den Labortisch, der für den Produktionstest von Datenkommunikations- und Telekommunikationsgeräten sowie Laserdioden, optischen Transceivern und optischen Verstärkern gedacht ist. Es bietet eine doppelt so schnelle Messgeschwindigkeit wie andere OSA-Modelle, die für F&E Zwecke entwickelt wurden und erhöht damit den Produktionsdurchsatz. Der praktische optische Freistrahleingang unterstützt Singlemode- sowie Multimodefaser-Tests.

Genauigkeit für die Produktion hoher Stückzahlen

„Bei Produktionstests sind es Faktoren wie die Messgeschwindigkeit, die robuste Konstruktion und niedrige Kapitalkosten, die ein Testinstrument für den Kunden attraktiv machen“, sagt Terry Marrinan, Vizepräsident Sales & Marketing, Yokogawa Europe & South-East Asia: „Mit dem AQ6360 haben wir ein Gerät entwickelt, das die Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit erfüllt, die von unseren Kunden gefordert wird, Unternehmen, die hohe Stückzahlen produzieren, ohne Kompromisse bei der Qualität und Zuverlässigkeit eingehen müssen.“

Zu den wichtigsten Merkmalen gehören ein Wellenlängenbereich von 1200 bis 1650 nm, eine wählbare Wellenlängenauflösung von 0,1 bis 2 nm, eine hohe Wellenlängengenauigkeit von ± 0,02 nm, ein hoher Dynamikbereich von 55 dB und ein großer Messbereich von +20 bis -80 dBm. Die Auflösung und die Genauigkeit bleiben über den gesamten Wellenlängenbereich erhalten. Der AQ6360 verfügt über die relevanten Leistungsdaten, um genaue Messungen des Seitenmodenunterdrückungsverhältnisses (SMSR) durchzuführen: Ein Schlüsselparameter bei Lasertests in einer Produktionslinie. Der AQ6360 kann auch in Verbindung mit einem Bitfehlerratenprüfgerät (BERT) eingesetzt werden, um die Mittenwellenlänge und die spektrale Breite von Transceivern und Laserdioden-Modulen zu messen.

Einfaches Design

Das neue Gerät hat einen neuartigen Monochromator mit einem einfacheren Design. Daher ist es robuster und erfordert kein Optical Alignment, wenn das Instrument bewegt wurde. Mit einem Gehäuse von 4 HE ist der AQ6360 für den Einsatz in Produktionsumgebungen mit begrenztem Platzangebot geeignet. Der hochauflösende, reaktionsschnelle 8,4-Zoll Touchscreen macht die Bedienung des Instruments einfach und intuitiv. Der AQ6360 akzeptiert durch den optischen Freistrahleingang optische Mehrmodenfaser, ohne durch hohe Einfügedämpfung beeinträchtigt zu werden, die aus der Nichtübereinstimmung zwischen Multimode- und Singlemode-Fasern resultiert.

Daher kann ein frei in den Raum strahlender Laser von einem Wafer, einem Chip oder einer Baugruppe, effizient unter Verwendung einer Multimodefaser erfasst werden, was zu weiteren Verbesserungen der Durchsatzgeschwindigkeit führt. Der AQ6360 ist standardmäßig mit Ethernet und GPIB Schnittstellen für Remote Control oder dem Aufbau automatisierter Testsysteme ausgestattet. Durch die optionale integrierte Wellenlängenreferenzquelle, die die Wellenlängenkalibrierungsfunktion ermöglicht, ist die AQ6360 Wellenlängengenauigkeit garantiert.

Verwandte Artikel