Das neue Analysewerkzeug kann beispielsweise bei Progef-Produkten von GF Piping Systems zum Einsatz kommen.

Bild: GF Piping Systems

Undichte Rohrleitungen vermeiden Inspektionswerkzeug verpasst Schweißnähten ein Gütesiegel

20.02.2020

Mit Hilfe eines neuen Tools lassen sich Schweißperlen schnell und objektiv beurteilen. Das etwa faustgroße Werkzeug nutzt fotosensorische Technologie, um Verbindungsnähten ein Gütesiegel zu verpassen und das Risiko von Leckagen zu reduzieren.

Wird ein Infrarot-Stumpfschmelzverfahren verwendet, um Kunststoff-Rohrkomponenten miteinander zu verbinden, entsteht eine Schweißperle. Bislang beurteilten erfahrene Schweißer oder Qualitätskontrollmanager die Qualität dieser Perle mit dem bloßen Auge.

Allerdings gibt es immer weniger qualifizierte Arbeitskräfte, die erkennen, ob die Naht perfekt verschmolzen und so gleichmäßig wie möglich ist. GF Piping Systems bringt deshalb sein neues Inspektionswerkzeug WBI auf den Markt, das schnell und objektiv eine Schweißperle beurteilen und ein Gütesiegel vergeben kann.

Potenzielle Schwachstellen digital entdecken

Das WBI-Tool bewertet die Integrität von Infrarot-Schweißperlen sowohl für PP- als auch für PVDF-Komponenten von GF Piping Systems. Es eignet sich für Rohrleitungssysteme in den Bereichen Mikroelektronik, chemische Verarbeitung, Biowissenschaften und Energie.

Das Werkzeug ist in etwa so groß wie eine Computermaus und mit modernster fotosensorischer Technologie ausgestattet. Schweißnähte für hochanspruchsvolle Anwendungen lassen sich damit digital auf potenzielle Schwachstellen prüfen, was die Risiken von teuren Leckagen deutlich reduzieren kann.

Jedes Element des WBI-Tools sei dabei sorgfältig auf Kundenbedürfnisse abgestimmt worden, berichtet Peter Waefler, Produktmanager Verbindungstechnik bei GF Piping Systems. So lässt es sich an bis zu 15 verschiedene Rohrdurchmesser anpassen und analysiert vier bis 16 verschiedene Punkte an der Schweißnaht. „Noch nie zuvor gab es ein Tool wie dieses, das eine Schweißperle schnell und objektiv beurteilen und ein Gütesiegel vergeben kann“, sagt Waefler.

Sechs verschiedene Merkmale von Schweißnähten überprüfen

Das WBI-Tool ist in zwei Größen erhältlich, um die Verbindungen von Rohren in einem Bereich von d20 bis d225 zu prüfen. Mit der beiliegenden Software lassen sich sechs verschiedene Schlüsselbereiche von Schweißnähten untersuchen: K-Wert, Wandversatz, Breite, Fläche, Höhen und Winkel.

Gleichzeitig erhalten Anwender eine Bescheinigung über die bestandene beziehungsweise nicht bestandene Prüfung pro Schweißnaht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel