Sicherheit ab Losgröße 1: Hierfür wurde ein neuartiger Prozess von der Erstellung, Bestellung und Lieferung bis zur finalen Inbetriebnahme geschaffen: Im Online-Tool myPNOZ Creator „kreieren“ Kunden ihre gemäß Risikoanalyse ermittelte Sicherheitslösung selbst.

Bild: iStock, fatido

Maßgeschneiderte Sicherheit Neue Generation modular aufgebauter Sicherheitsschaltgeräte

12.07.2021

Ein digital durchgängiger Prozess, der die Erstellung, die Simulation und die Bestellung sowie die Inbetriebnahme komplett umfasst, ist die Grundlage für Produkte in Losgröße 1. Jetzt lassen sich auch Sicherheitsschaltgeräte individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst auf Knopfdruck erstellen.

Über das Online-Tool myPNOZ Creator stellen Kunden ihr Sicherheitsschaltgerät von Pilz erstmals selbst zusammen und erhalten „ihr“ myPNOZ-Produkt vormontiert und einbaufertig – das heißt in beziehungsweise ab Losgröße 1. Neuartig ist dabei der Prozess von der Erstellung, Bestellung und Lieferung bis zur finalen Inbetriebnahme: Hier im myPNOZ Creator „kreieren“ Kunden ihre gemäß Risikoanalyse ermittelte Sicherheitslösung selbst. Im Ergebnis erhalten diese ein maßgeschneidertes Produkt, dessen Funktionsweise von der Reihenfolge der Module bestimmt und ready-to-install geliefert wird.

Onlinetool führt intuitiv

Der myPNOZ Creator stellt den Nutzern die Funktionen Logik-Editor, eine Hardware-Ansicht mit Editor, Simulation und Dokumentation zur Verfügung. Der Anwender, sprich Kunde, stellt im Creator aus einer Vielzahl an Möglichkeiten seine bedarfsgerechte Komplettlösung zusammen, „sein“ maßgeschneidertes Produkt. Software-Kenntnisse (für die Programmierung oder Erstellung) sind nicht notwendig, denn über die Steckreihenfolge ist die Logik der Verknüpfung der Sicherheitsfunktionen bereits definiert. Das auf diese Weise generierte „virtuelle“ Produkt wird anschließend bestellt, herstellerseitig vormontiert, eingestellt, getestet und als vorkonfiguriertes System installationsfertig geliefert. Weder für die Einrichtung, Inbetriebnahme noch für den Austausch sind Programmierkenntnisse noch eine Software notwendig. Der Kabelaufwand wie auch der Platzbedarf im Schaltschrank ist gering.

Wenig Schritte zur Sicherheit

Sind nach der Risikobeurteilung Anzahl und Art der Gefahr bringenden Bewegungen bekannt, entwickeln Maschinen- und Anlagenbauer erste Ideen zur Risikominimierung. Der myPNOZ-Creator unterstützt diesen Prozess auf logische Weise: Der Anwender legt die Anzahl, Art und Logik der Sicherheitsfunktionen fest und folgt einem transparenten und einfach gehaltenem Ablauf.

Je nach Sicherheitsanforderung verschaltet er Not-Halt, Schutztür, Lichtgitter und andere mit logischen UND-/ODER-Verknüpfungen. Dabei sind lediglich einige wenige Grundregeln zu beachten: So muss jedes logische UND wenigstens einen Ausgang haben, den der Anwender im myPNOZ Creator einfach hinzufügt. Erkennt das Tool Logikfehler in der Abfolge der Sicherheitsfunktionen, erscheint eine rote Lampe, ist die Verknüpfung korrekt, erscheint eine grüne.

Der Anwender kann beliebig weitere Sicherheitsfunktionen setzen und Details wie zum Beispiel eine Anzugs- oder Abfallverzögerung festlegen. Ebenso kann er in der Anlage weitere Sicherheitszonen ausweisen und diesen einen Ausgang zuweisen, den er beispielsweise mit zwei Sekunden Verzögerung schalten will. Gleichzeitig kann er bestimmen, unter welchen Bedingungen die Anlage nach einem Halt wieder anlaufen darf. Möchte der Anwender punktuell testen, ob eine Schaltung wie gewünscht reagiert, kann er im myPNOZ Creator zum Beispiel über die Simulation ein Lichtgitter auslösen und die Reaktion unmittelbar prüfen.

Produkt per Click

Sind die gewählten logischen Verknüpfungen valide, berechnet der myPNOZ Creator automatisch, welche Module gebraucht und in welcher Reihenfolge diese gesteckt werden müssen. Der Anwender erhält neben der Dokumentation einen Verdrahtungsplan, quasi per Knopfdruck kann er jetzt sein myPNOZ in der gewünschten Konfiguration bestellen.

Mit der Lieferung des vorkonfigurierten und einbaufertigen Sicherheitsschaltgerätes erhält der Kunde eine so genannte
„Cause and Effect -Table“, praktisch eine technische Matrix, die die Inbetriebnahme unterstützt. Die Lieferung enthält zudem einen
Typencode mit Produktbezeichnung, so dass er bei Bedarf dasselbe Gerät jederzeit erneut bestellen kann.

Im myPNOZ vereinen sich das gesammelte Sicherheits-Know-how der Produktreihe der vergangenen Jahrzehnte neben den bewährten Eigenschaften aller PNOZ-Sicherheitsschaltgeräte wie Zuverlässigkeit, Sicherheit, Einfachheit und komfortable Bedienung bei Installation und Wartung sowie einfache und schnelle Diagnose. Im Kern ist auch die neueste Produktfamilie myPNOZ noch immer ein Sicherheitsschaltgerät. Hardwareseitig besteht myPNOZ aus einem Kopfmodul mit ansteckbaren Erweiterungsmodulen. Das Kopfmodul bringt die Spannungsversorgung sowie bereits eine übergeordnete Sicherheitsfunktion mit. Jedes Eingangsmodul kann bis zu zwei Sicherheitsfunktionen überwachen. Die Funktion des individuell maßgeschneiderten myPNOZ resultiert aus den definierten Logikverknüpfungen, die Systemlogik wird durch die Steckreihenfolge und die Einstellung der Drehschalter bestimmt.

Einfach und effizient einsetzbar

Dabei ist das bedarfsgerecht vormontierte Gerät in seiner Art, Modularität und Flexibilität einzigartig: Das innovative Sicherheitsschaltgerät ist ein einfach zu bedienendes, flexibles, modulares Sicherheitsrelais mit interner Kombinationslogik, kommt aber ohne Engineering-Software aus und eignet sich idealerweise für Sicherheitsapplikationen im einfachen bis mittleren Komplexitätsbereich ab zwei bis maximal sechzehn sicheren Eingangsfunktionen. Hierbei verbindet myPNOZ die Charakteristika eines einfach zu bedienenden, flexiblen, modularen Sicherheitsrelais mit interner Kombinationslogik.

Durch die logische Verknüpfung der Sicherheitsfunktionen anhand der Steckreihenfolge und dem stark reduzierten Verkabelungsaufwand ist myPNOZ besonders effizient einsetzbar. Das Sicherheitsschaltgerät kommt dabei gänzlich ohne Engineering-Software aus.

Im Aufbau, bei der Verknüpfung einzelner Funktionen sowie beim Gesamtprozedere des Erstellungs-, Simulations-, Bestell- und Liefervorgangs folgt myPNOZ einer neuen Sicht- und Denkweise. Denn, der besondere Clou ist die neuartige interne Logik des Produktes: Aufgrund des modularen Aufbaus lassen sich mit myPNOZ mehrere Sicherheitssensoren überwachen, ohne – wie zuvor – mehrere Schaltgeräte verdrahten zu müssen.

Individuelle Produkte durch Modularisierung

myPNOZ ist die konsequente Weiterentwicklung klassischer Sicherheitsschaltgeräte hin zum Thema Losgröße 1. Neu ist die Produktindividualisierung einschließlich eines bislang nicht gekannten Erstellungs-, Simulations-, Bestellprozess sowie einer neuartigen Unterstützung des Kunden beim Inbetriebnahmeprozess. Ganz allgemein richtet sich myPNOZ an Maschinen-, Anlagenbauer und Automatisierer aller Branchen, die zwei bis maximal 16 Sicherheitsfunktionen abdecken und dabei keine
Engineering-Software einsetzen wollen.

Kleinere und mittlere Unternehmen, die ihren Schaltschrank (die Maschinensteuerung ausgenommen) aus unterschiedlichen Gründen frei von Software halten wollen, profitieren insbesondere. Wartungsaufwand vermeiden, keine externen Systemtechniker, Kostenersparnis, weil keine Software-Ausbildung des Personals notwendig ist. Dies alles sind wirtschaftliche Vorteile. Zusätzlich kann der Austausch von Modulen Kosten optimierend wirken: Ist nur ein Modul defekt, braucht das Modul lediglich getauscht zu werden und die Maschine läuft wieder.

Kunden eröffnet das modular aufgebaute Sicherheitsschaltgerät myPNOZ vielfältige Möglichkeiten, maßgeschneiderte Lösungen zu realisieren. Dabei bleiben die grundlegenden Eigenschaften eines PNOZ, nämlich Sicherheit, Einfachheit, komfortable Bedienung bei der Installation und Wartung sowie einfache und schnelle Diagnose erhalten. Der individuelle „Pay-what-you-need“-Ansatz von myPNOZ gewährleistet darüber hinaus ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Bildergalerie

  • Im Online-Tool myPNOZ Creator „kreieren“ Kunden ihre gemäß Risikoanalyse ermittelte Sicherheitslösung selbst.

  • Insgesamt bietet das Sicherheitsschaltgerät myPNOZ zwölf Erweiterungsmodule an: je vier Eingangsmodule mit zwei sicheren Eingangsfunktionen pro Eingangsmodul, vier Ausgangsmodule und vier Ein- und Ausgangsmodule.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel