Bild: iStock, djmilic

Industrial IoT Starter Kit Nahtlos in die Produktion integriert

30.08.2018

Gateways müssen sich für die Umsetzung von IIoT-Lösungen einfach und vollständig in die vorhandene Produktionsumgebung einbetten lassen. Dies erfordert die Unterstützung aller gängigen SPS- und Sensorschnittstellen ebenso wie die Cloud-Connectivity und OPC UA-Support. Eine integrierte Lösung von drei Herstellern will genau das anbieten.

Federführend verantwortlich für die „Industrial IoT Starter Kit (IISK)“ genannte Lösung ist Softing. Das Gateway ist vorintegriert in Microsoft Azure Connected Factory und bietet volle Flexibilität unter Verwendung des OPC UA-Inter­operabilitätsstandards. Das IISK fasst das GL20 IoT Gateway von HPE, Softings dataFEED OPC Suite und die Microsoft Azure IoT Edge Components OPC Proxy und OPC Publisher in einem Produkt zusammen und bündelt dieses mit einem dreijährigen Supportvertrag.

Das Starterkit kann ohne Anpassungen im Automatisierungsnetz des Kunden eingesetzt werden. Anwender profitieren von einem geringen Aufwand für die Systemintegration und -konfiguration sowie von der Flexibilität und dem Investitionsschutz durch Verwendung von Standards wie OPC UA. Laut Softing steht eine erste sichere Verwendung in industriellen Produktionsumgebungen typischerweise in weniger als einem Tag zur Verfügung.

Parallele Analytics-Anwendungen

Beispielsweise kann das Gateway um Komponenten für Edge-Analysen erweitert werden, und es ist der parallele Einsatz mehrerer Client-Anwendungen möglich. Endkunden können schnell mit der Arbeit beginnen und über die Zeit hinweg ihre IoT-Lösung je nach Projekt- und Wissensstand anpassen und ausbauen. Benutzerfreundlichkeit bei gleichzeitig gewährleisteter Security stellt Softing durch die Integration seiner dataFEED OPC Suite-Lösung sicher.

„Das Industrial IoT Starter Kit ermöglicht den schnellen und einfachen Datenaustausch zwischen Maschinen und der Azure Industrial IoT Cloud Plattform", erklärt Sam George, Partner Director Azure IoT. „Kunden aus der Industrie- und Unternehmenswelt suchen nach Möglichkeiten, die Datenanalyse beim Übergang von der Edge in die Cloud zu beschleunigen", fügt Dr. Tom Bradicich, Vice President und General Manager, IoT and Converged Edge Systems bei HPE, hinzu.

IoT-Gateway von HPE

Softing setzt bei der Hardware auf das HPE GL20 IoT Gateway für die Inte­gration des Starter Kits. Die robuste Computing-Lösung der Mittelklasse wurde für die Zusammenfassung und Erfassung kleiner Datenmengen konzipiert. Für hohe Performance sorgen ein lntel Core i5 Prozessor sowie 8 GByte DDR3-RAM. Eine Solid State Disk mit 64 GByte Kapazität steht für Daten und Anwendungen bereit.

Zur umfangreichen E/A-Auswahl zählen auch vier PoE-Anschlüssen sowie ein Digital-Eingang/-Ausgang (DIO) mit 8 Bit. Ein weiter Spannungsbereich von 9 bis 36 Volt Gleichstrom-Eingangsspannung erleichtert den Betrieb bei unterschiedlichen Umgebungen. Über vier Steckplätze für PCIe-Minikarten können Kunden individuelle Verbindungsoptionen realisieren – gleichzeitig ist das System für künftig erforderliche Erweiterungen gerüstet.

Bildergalerie

  • Das Industrial IoT Starter Kit (IISK) von Softing basiert auf einem HPE-Gateway und bietet die Integration in Microsoft Azure Connected Factory.

    Bild: Softing

  • Microsoft Azure IoT Suite Connected Factory ermöglicht beispielsweise die schnelle Übersicht über die Effizienz über Standorte hinweg.

    Bild: Softing

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel