Über seinen SENT-Ausgang ermöglicht der Linear-Hall-Sensor HAL 1890 eine Übertragung weiterer Parameter abseits von Sensordaten und Fehlercodes.

Bild: TDK-Micronas / Video: TDK-Micronas

Linear-Hall-Sensoren für Automobilsysteme Mittels SENT-Ausgang mehr Parameter übertragen

29.03.2019

TDK hat seine Micronas-Linear-Hall-Effekt-Sensoren um den programmierbaren HAL 1890 erweitert. Er unterstützt das neueste SENT-Protokoll gemäß SAE J2716 Rev. 4 und ist für den Einsatz in Automobil- und Industrieanwendungen zugelassen.

Der HAL 1890 bietet eine Überwachung des digitalen Ausgangssignals und soll eine sehr gute Systemlösung darstellen, um kleine Winkel bis 90 Grad oder lineare Bewegungen von wenigen Millimetern in rauen Umgebungen zu messen. Er kann beispielsweise als Sensor zur Erfassung der Gangposition in einem Doppelkupplungsautomatikgetriebe oder als Lenkmomentsensor für Industrie- oder Freizeitfahrzeuge verwendet werden.

Mehrere Sensoren gleichzeitig programmieren

Der Sensor unterstützt die SENT-Formate H.2 und H.4 sowie die Übertragung von Fehlersignalen über Fast- und Slow-Channels. Unterschiedliche programmierbare Klemmpegel für das Ausgangssignal erweitern die Fähigkeiten zur Fehlersignalisierung, um verschiedene Fehlerzustände anzuzeigen, beispielsweise Unter- und Überspannung, Unter- und Überlauf des Signalpfads oder Überstrom.

Flexibilität erzielt der Signalpfad des HAL 1890 durch externe Programmierung: Wichtige Kennwerte wie Magnetfeldbereich, Empfindlichkeit, Offset und Temperaturkoeffizienten sind in einen nichtflüchtigen Speicher programmierbar. Durch die Ein-Pin-Programmierschnittstelle lassen sich mehrere Sensoren gleichzeitig über ihre Ausgangspins programmieren.

Der HAL 1890 detektiert ein Magnetfeld und erzeugt aus dem Eingangssignal ein benutzerdefiniertes Ausgangssignal. Seine Ausgangsauflösung beträgt 10 Bit bei einer maximalen Bandbreite von 5 kHz.

Neue Funktionen für sichere und erweiterte Datenübertragung

„Aufgrund seiner Schutz- und Diagnosefunktionen bietet der HAL 1890 alle Vorteile seiner Vorgänger beim Einsatz in anspruchsvollen Anwendungsumgebungen. Zusätzlich nutzt er das neueste SENT-Protokoll, um nicht nur Sensordaten und Fehlercodes, sondern auch weitere Parameter wie Sensor-ID und Magnetfeldbereich, Empfindlichkeit oder Offset zu übertragen“, sagt Matthieu Rezé, Product Marketing Manager für Magnetsensoren bei TDK-Micronas. In Sachen sichere und erweiterte Datenübertragung sollen Kunden „bei diesem Preisniveau optimal von den Funktionen des HAL 1890 profitieren“, so Rezé.

Der HAL 1890 ist nach AEC-Q100 qualifiziert und im Drei-Pin-Gehäuse TO92-UA erhältlich. Der Sensor wird in zwei Konfigurationen angeboten: einer Inline-Version mit 1,27 mm Pin-Abstand oder einer Spread-Version mit 2,54 mm Pin-Abstand, welche besser für das Schweißverfahren geeignet ist. Der Produktionsstart des HAL 1890 ist für das zweite Halbjahr 2019 geplant.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel