Bild: iStock, no_limit_pictures
1 Bewertungen

Messen, überwachen und automatisieren Messtechnik macht Big Data greifbar

05.11.2018

In einer von Industrie 4.0 geprägten Big-Data-Umgebung fungiert die industrielle Messtechnik als Schnittstelle zwischen der realen und virtuellen Welt. Beliebige Messwerte können mit einem leistungsstarken und kommunikativen System erfasst, analysiert und automatisch zur Cloud übertragen werden.

Wer die Produktion effizienter gestalten will, muss seine Messwerte hochgenau erfassen und analysieren. Als Multi­talent in der modularen Messtechnik fungiert Profimessage D, mit dem sich schnell und einfach Daten sammeln lassen – ideal, um eine Auswertung und Analyse der Messdaten zu starten. Überall dort, wo Messwerte schnell, präzise und galvanisch getrennt erfasst, sowie intelligent vorverarbeitet oder überwacht werden müssen, zeigen Profimessage-D-Geräte ihre Eignung.

Mit Profimessage D lassen sich Anwendungen an Maschinen, Anlagen oder an Prüfständen praxisgerecht, verständlich und zukunftsorientiert aufbauen. Das ist möglich dank der Ausstattung mit dem Software-Schnittstellen-Standard OPC UA, der den Datenaustausch zwischen allen Systemen innerhalb eines Unternehmens offenhält – von der Chefetage bis zur Feldebene. Unabhängig von Betriebssystemen, Bussen, Protokollen und Treibern gewährleistet Messtechnik von Delphin damit eine harmonisierte und gleichzeitig komplexere Kommunikation.

Universell durch Schnittstellenvielfalt

Über ein Master-/Slave-Gerätekonzept und verschiedene I/O-Module wird Profimessage D an die jeweilige Anwendung angepasst. Das eignet sich vor allem für kleine und vielkanalige Anwendungen. Ein- und Ausgänge der Geräte sind differentiell, genau und galvanisch getrennt – sowohl gegeneinander und gegenüber der Versorgungsspannung. Die Systemarchitektur vermeidet dadurch störende Erdschleifen und ermöglicht problemlos potentialbehaftete Messungen.

Die Schnittstellenvielfalt von Profimessage D macht es den Anwendern leicht, mit Fremdsystemen zu kommunizieren. Hierbei ist es unerheblich, ob mit einer SPS, einem Frequenz­umrichter oder einem intelligenten Feldgerät Daten ausgetauscht werden müssen. Die Einrichtung der Schnittstellen und des Datenaustauschs ist sehr einfach möglich.

Mit Display und Jog-Wheel lassen sich wichtige Netzwerkeinstellungen wie IP-Adresse und Netzmaske einstellen. Weiterhin können vordefinierte Messwerte fest angezeigt werden. Jeder einzelne Eingang lässt sich – je nach eingesetztem I/O-Modul – individuell für die Messung von mV, mA, RTDs und Thermoelementen konfigurieren. Gerade die universelle Nutzung der Eingänge für Spannungs-, Strom- oder Temperaturmessungen machen das Gerät flexibel einsetzbar.

Modulare Messwerterfassung mit Extras

Die Konfiguration der Profimessage-D-Geräte erfolgt mit der Software „Konfigurator“. Als optimale Kombination bietet die Profisignal-Software zudem vielseitige Feldbusschnittstellen. Im Master-Gerät stehen eine Profinet, zwei Profibus-DP-Slave-Schnittstellen, eine Modbus TCP und eine Mod­bus RTU, sowie eine frei konfigurierbare CAN-Schnittstelle bereit. Die Schnittstellen lassen sich alternativ auch zur Verbindung mit beliebigen seriellen Messgeräten über RS232/485 verwenden.

Mit der intuitiv zu bedienenden Software Profisignal ist darüber hinaus eine sichere und komfortable Erfassung aller Messwerte möglich. Die Software ist gleichermaßen für kleine und große Kanalzahlen ausgelegt und bietet hohen Auswertungskomfort. Vielfältige Alarmierungs- und Überwachungsfunktionen stehen zur Verfügung. Selbst große Datenmengen lassen sich bequem über vielseitige Schnittstellen und Treiber verarbeiten. Drei skalierbare Software-Pakete sichern die komfortable Erfassung aller Messwerte. Mit dem neuen browserbasierten Add-on Profisignal Web ist ein standortunabhängiger Zugriff auf Messdaten und Prozesse über individuell konfigurierbare Dashboards möglich.

Überwachungs- und Automatisierungsaufgaben werden im Profimessage-D-Gerät über Softwarekanäle realisiert. Das sind vordefinierte Funktionsmodule, die vom Benutzer individuell per Mausklick angelegt, konfiguriert und geräteintern abgearbeitet werden. Zum Beispiel können mittels Rechenkanälen Messwerte online miteinander verrechnet werden. Grenz­wertkanäle überwachen Messwerte, schalten Alarme oder versenden E-Mails.

Die Anzahl der verfügbaren Softwarekanäle ist praktisch nicht limitiert. Alle Funktionen werden autonom durch den leistungsfähigen Prozessor durchgeführt und garantieren dadurch einen absolut sicheren Betrieb des Profimessage-D-Gerätes.

Einfach anpassbar

Die Einsatzgebiete der Profimessage-D-Geräte reichen vom Monitoring indus­trieller Prozesse, Anlagen und Reinräume bis zur Labormesswerterfassung und Prüfstandautomatisierung. Zentrale Aufgaben sind neben der Erfassung der Daten auch die Interkommunikation und die Einbindung in die jeweilige Infrastruktur – via Kabel oder drahtlos.

Bei Aufgabenstellungen an Prüfständen mit rotierenden Maschinen zeigt sich die Kombination der Profimes­sage-D-Geräte mit Expert-Vibro- oder Expert-Transient-Geräten prädestiniert, um Schwingungsdaten und Prozessmesswerte gemeinsam zu erfassen. Sehr langsame Messwerte bis hin zu Messwerten bis zu 50 kHz lassen sich so bequem erfassen, speichern und analysieren. Völlig autark lässt sich Profimessage D auch für eine Fernüberwachung von Anlagen, Schiffen, Fahrzeugen oder sonstigen dezentral angeordneten Maschinen nutzen.

Bildergalerie

  • Über ein Display ist es möglich, wichtige Konfigurationsdaten und Messwerte abzulesen.

    Bild: Delphin

  • Mit den vielseitigen Schnittstellen der Profimessage-D-Geräte erfolgt der Datenaustausch über alle Ebenen.

    Bild: Delphin

  • Die Datenübertragung zwischen dem Master und den Slave-Geräten erfolgt über einen echtzeitfähigen Erweiterungsbus in robuster Zweidrahttechnik.

    Bild: Delphin

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel