Simon Reiser ist LPKFs neuer Managing Director für den Bereich Laser-Kunststoffschweißen.

Bild: LPKF

Bereich Laser-Kunststoffschweißen LPKF vervollständigt Führungsteam

09.01.2020

Bei LPKF Laser & Electronics gibt es einen neuen Managing Director für den Bereich Laser-Kunststoffschweißen: Der Wirtschaftsingenieur Simon Reiser bringt internationales Know-how für Vertrieb, Marketing, Strategie und Geschäftsführung mit.

Reiser hat seinen beruflichen Werdegang bei einem großen international tätigen Automotive-Zulieferer im Vertrieb begonnen. Verschiedene Stationen führten ihn über die Strategieentwicklung bis hin zur Geschäftsbereichsleitung. Fünf Jahre verbrachte er dabei in führenden Positionen in China, bevor es ihn wieder zurück in seine fränkische Heimat zog.

„Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die sich mir bei LPKF bieten“, sagt Reiser zu seiner neuen Position. „Als Manager kann ich hier nah an der Technik sowie an der Produktion und vor allem auch nah am Kunden sein. Das ist mir persönlich sehr wichtig.“

Neue Technologien eröffnen neue Märkte

Für das Wachstum der Sparte sieht Reiser insbesondere Chancen durch neue Technologien: Er ist überzeugt, dass sich beispielsweise durch den wachsenden Bereich der Elektromobilität weitere Anwendungen für die Kunden sowie neue Märkte für LPKF eröffnen. „Das Laser-Kunststoffschweißen als verlässliches und sicheres Fügeverfahren macht den Einsatz von Kunststoffen für viele neue Anwendungen erst möglich und wirtschaftlich“, sagt er.

Neben der Automotive-Branche erwartet der neue Managing Director auch in der Medizintechnik und der Konsumelektronik hohes Entwicklungspotenzial, um Marktanteile für das Laser-Kunststoffschweißen auszubauen. „Ich sehe viele – auch viele neue – Einsatzmöglichkeiten für unsere flexiblen Systeme. Denn hohe Anforderungen an Materialien und deren Verarbeitung, zum Beispiel im Hinblick auf hygienisches Design oder notwendige Schutzklassen, erfordern die bestmögliche Fügetechnologie.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel