Bild: iStock, IS_ImageSource

Distribution & Dienstleistung Logistik: Manches ist eine Frage der Größe

18.06.2015

In der Wirtschaft kommt es nicht darauf an, nur wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben, sondern auch, der Konkurrenz in einigen Bereichen ein Stück voraus zu sein. Dazu gehören vor allem eine einwandfrei funktionierende Logistik und ein exzellenter Kundenservice – beides bedingt einander. Allerdings sind dies nur die äußeren Zeichen einer viel größeren internen Maschinerie, bei der es auf eine Reihe weiterer Aspekte ankommt.

Entwicklungsingenieure in Industrieunternehmen und Servicemonteure unterscheiden sich wenig von Konsumenten: Sie wollen einen hervorragenden Service, genau die Produkte, die sie für ein Projekt benötigen, sowie aus einem breiten und tiefen Sortiment auswählen – und zwar möglichst unkompliziert und kosteneffizient.

In einem unterscheiden sie sich jedoch von Verbrauchern: Verzögerungen können für sie ernsthafte Folgen haben, von einem zu spät fertiggestellten Projekt bis hin zu Konventionalstrafen. Daher setzen sie eine hohe Verfügbarkeit und kurze Lieferzeiten voraus. Die Partner von Industrieunternehmen müssen diesen hohen Anforderungen gerecht werden. Eine reibungslos funktionierende Lieferkette ist ein Erfolgskriterium im Distributionsgeschäft. Es ist daher enorm wichtig, dass Beschaffung, Lagerhaltung und Auslieferung optimal aufeinander abgestimmt sind.

Erfolgsfaktor Supply Chain Management

Eine moderne Logistik-Infrastruktur ist somit eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Allerdings bedeutet sie auch eine beachtliche Investition für die jeweilige Organisation. Dazu gehören Lagersysteme ebenso wie eine entsprechende Software, die die Bestellungen abwickeln, das Inventar kontrollieren und Produkte nachordern. Darüber hinaus müssen Unternehmen auch die sich kontinuierlich ändernden Vorgaben der europäischen wie der jeweiligen Landesbehörden und der Konsumentenschutzorganisationen im Hinblick auf die in Elektronikkomponenten enthaltenen Rohstoffe im Auge behalten. Bei einer Produktion in asiatischen Ländern benötigen Firmen eigene Mitarbeiter vor Ort, die die Zusammensetzung der Komponenten überprüfen, damit die entsprechenden Gesetze und Richtlinien eingehalten werden. Das Ergebnis: Die Kosten für eine professionell geführte Lieferkette steigen kontinuierlich an.

Anders als Distrelec stehen kleinere Distributoren vor einer Reihe von Herausforderungen: Sie müssen nicht nur hinsichtlich der Bandbreite ihres Angebots mit größeren Wettbewerbern mithalten, sondern auch deren Preise und Liefergeschwindigkeit bieten – und das bei begrenzten finanziellen Mitteln. Eine Konsolidierung des Marktes ist daher unausweichlich – und schreitet kontinuierlich voran. Distrelec hat bereits vor Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und seit 2001 einige kleinere Unternehmen übernommen – und so das Kerngeschäft deutlich ausgebaut. Damit ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden nicht nur ein breiteres Produktportfolio anzubieten. Das Unternehmen hat nun auch eine entsprechende Größe erreicht, um im Wettbewerb zu bestehen und in entsprechende IT- und Supply-Chain-Systeme zu investieren, die den Kundenservice weiter optimieren. Darüber hinaus sind ab einer bestimmten Größenordnung Synergieeffekte möglich, die beispielsweise den Einkauf erleichtern.

Der Aufbau einer gemeinsamen Logistikplattform ist ein Beispiel für solche Synergien. Um davon profitieren zu können, baute Distrelec ein bestehendes Logistikzentrum des Schwesterunternehmens Nedis für sein komplettes Produktportfolio in den Niederlanden auf. Die Distrelec Kunden erhalten dadurch die Gewissheit, schnellen Zugriff auf Markenware renommierter europäischer und globaler Hersteller zu erhalten.

Logistik auf hohem Niveau

Nach der Abnahme durch den Beschaffungsmanager werden die Elektronikprodukte verpackt, auf Paletten geladen und per Schiff nach Rotterdam gesendet. Vor dort geht es weiter ins weltweite Logistikzentrum, wo die neue Supply-Chain-Plattform ihre Stärken ausspielt.

Das Potenzial des Logistikzentrums ist noch lange nicht ausgeschöpft, eine große Lagerkapazität war eine der Voraussetzungen für das zentrale Produktlager.

Darüber hinaus hat Distrelec das Distributionszentrum nach seinen Anforderungen umgebaut und optimiert. Das Ergebnis: Je nach Bestellung können Produkte problemlos in Kartonboxen oder auf Paletten ausgeliefert werden. Durch den Einsatz moderner Lager- und Kommissionierungssysteme wird außerdem die Zeit von der Bestellung im Webshop bis zur Auslieferung deutlich minimiert. Sie beträgt im Durchschnitt nur noch knappe 30 Minuten.

Für die Zustellung an die Kunden in den unterschiedlichen Ländern in Europa arbeitet Distrelec mit verschiedenen Dienstleistern zusammen. Auch hier bündelt das Unternehmen seine Kräfte und erzielt entsprechende Synergieeffekte – gerade für international agierende Firmen ist hier ein vertrauensvolles Verhältnis enorm wichtig, damit die Waren schnell an den Ort gelangen, an dem sie benötigt werden. Seit November 2014 werden über dieses Zentrallager neben Nedis auch die Lieferungen für Distrelec Deutschland abgewickelt. Sukzessive werden weitere Länder im Verlaufe dieses Jahres aufgeschaltet.

International mithalten

Wenig Unternehmen sind heute nur lokal oder regional aufgestellt. Im Wettbewerb bestehen fast ausschließlich international agierende Firmen. Distrelec ist mit einer Auftragsfertigung in China sowie einem global ausgerichteten Vertriebs- und Lieferantennetz nur ein Beispiel dafür. Ein solches Unternehmen benötigt eine ebenso flexible wie integrierte Logistikplattform. So lassen sich entsprechende Skaleneffekte realisieren und Wettbewerbsvorteile erzielen. Allerdings bleiben Unternehmen nur durch die Kombination einer agilen Logistik sowie eines exzellenten Kundenservices wettbewerbsfähig. Sie sind bereits heute für die Herausforderungen von morgen gerüstet – und können die Erwartungen von Entwicklungsingenieuren und Monteuren kontinuierlich erfüllen.

In einem hart umkämpften Markt ist aber nicht nur die reine Logistik wichtig. Eine kontinuierliche Verbesserung der Produkte und ein enger Austausch mit den Herstellern gehören ebenso dazu. Ebenso wichtig ist es auch, Spezialisten, die beispielsweise eine Ersatzkomponente für ein Produkt am Ende seines Lebenszyklus benötigen, die entsprechende Beratung zu bieten. Die Kombination aus Beratung, Kundenservice, Logistik und einer breiten Produkt-Palette von hoher Qualität sorgen dafür, dass Ingenieure von Industrieunternehmen sich für Distrelec entscheiden.

Bildergalerie

  • Das Potenzial des weltweiten Logistikzentrums ist noch lange nicht ausgeschöpft, eine große Lagerkapazität war Voraussetzung für das
    zentrale Produktlager.

    Bild: Distrelec

  • Die Zeit von der Bestellung im Webshop bis zur Auslieferung beträgt im Durchschnitt nur knappe 30 Minuten.

    Bild: Distrelec

  • Je nach Bestellung des Kunden können Produkte in Kartonboxen oder auf Paletten ausgeliefert werden.

    Bild: Distrelec

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel