Während die Sicherheit in der Luftfahrt eine essenzielle Rolle spielt, darf auch der wichtige Leichtbau-Aspekt nicht vernachlässigt werden.

Bild: Pixabay, maeichnau

Robuster Klebstoff für die Luftfahrt Leichtbauverbindungen im Flugzeug verkleben

07.12.2018

In keiner anderen Branche kommt es so sehr auf Leichtbau an wie in der Luftfahrt. Einerseits muss eine optimale Festigkeit erreicht, andererseits das Gewicht reduziert werden. Ein neuer Strukturklebstoff soll diesen Bedingungen begegnen und dabei auch die hohen Brandschutzanforderungen erfüllen.

Die Nachfrage nach Verkehrsflugzeugen boomt weltweit. Dabei müssen sich möglichst geringes Gewicht und Stabilität die Waage halten. Der Klebstoffhersteller Delo hat deshalb nun einen zweikomponentigen Epoxidharzklebstoff speziell für strukturelle Leichtbauverbindungen im Flugzeuginnenraum entwickelt. Dabei wurde unter anderem auf einen schnellen Festigkeitsaufbau geachtet.

Schnelles Aushärten und konstante Festigkeit

Der Klebstoff Delo-Duopox AB8162 härtet bei Raumtemperatur aus, ist aber für temperaturbeschleunigtes Aushärten ausgelegt. So sollen bei einer Temperatur von 60 °C nur 15 Minuten Aushärtezeit notwendig sein, um die Funktionsfestigkeit (≥ 10 MPa) zu erreichen. Damit ist ein Weiterverarbeiten der Bauteile bereits nach dieser kurzen Zeit möglich. Zudem lassen sich laut Delo auch Produktionsprozesse deutlich verkürzen.

Der Klebstoff wird universell eingesetzt und findet unter anderem als Beschichtung oder beim Verkleben von Insert-Befestigungselementen Verwendung. Mit seiner beige-gelblichen Farbe ist er optisch an Honeycomb-Sandwichpanels angepasst, die in der Produktion von Flugzeugen häufig zum Einsatz kommen.

Delo‑Duopox AB8162 soll konstant hohe Festigkeiten bieten – sowohl unter Temperatureinfluss als auch nach Alterung. Hinzu kommt eine sehr gute Medienbeständigkeit, beispielsweise gegenüber Skydrol. Das ist eine Hydraulikflüssigkeit, die in der Luftfahrt häufig eingesetzt wird.

Zwölf Sekunden über dem Bunsenbrenner

Aufgrund der Sicherheitsrelevanz gelten im Flugzeuginnenraum hohe Brandschutzanforderungen an die verwendeten Materialien. Daher handelt es sich bei Delo‑Duopox AB8162 um ein flammgeschütztes Produkt. Es erfüllt die Anforderungen von FST-Tests nach CS/FAR Part 25 §25.853 (a)(1)(ii) sowie der Airbus-Norm ABD0031.

FST steht für Flame / Smoke / Toxicity. Bei diesen Tests wird eine stabförmige Probe reinen Klebstoffs für zwölf Sekunden über einem Bunsenbrenner positioniert. Nach dieser Zeit soll der Klebstoff selbstverlöschend sein. Zusätzlich muss er niedrige Werte bei Rauchgas-Dichte und -Toxizität erreichen. Beim Delo-Duopox AB8162 handelt es sich außerdem um ein CMR-freies Produkt: not carcinogenic / mutagenic / reprotoxic, also nicht krebserzeugend / erbgutverändernd / fortpflanzungsgefährdend.

Der Klebstoff lässt sich mit dem Delo-Automix-System quasi-einkomponentig verarbeiten, wobei seine thixotropen Eigenschaften laut Hersteller für ein ausgezeichnetes Fließverhalten sorgen. Mit dem Ende der Scherbelastung beim Dosieren nimmt die Viskosität wieder zu, wodurch er nicht verfließt.

Der Luftfahrtbereich ist einer der Wachstumsmärkte von Delo. Zuletzt wurde das Unternehmen vom österreichischen Zulieferer FACC mit einem „Top Supplier“-Award ausgezeichnet.

Bildergalerie

  • Ein Insert-Befestigungselement wird in ein Sandwichpanel eingeklebt.

    Bild: Delo

Verwandte Artikel