Besonderes Augenmerk lag auf kontinuierlichen Neuheiten, dir Einschätzung von Markt und Wettbewerbern und Investitionen un Innovationen.

Bild: Kübler

Auszeichnung verliehen Kübler zum vierten Mal unter den „100 innovativsten Mittelständlern“

05.09.2022

Ein Ranking präsentiert die innovativsten Mittelständler in Deutschland. Die Sieger zeichnen sich durch ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit, kluge Konzepte gegen den Personalmangel und nachhaltige Ideen fürs Klima aus. Sowie Kübler; ein weltweit führender Spezialist für Positions- und Bewegungssensoren (unter anderem Drehgeber), Schleifringe und Übertragungstechnologie sowie für Zähler und Prozessgeräte.

Die Beratung Munich Strategy Group (MSG) hat im Auftrag der WirtschaftsWoche über 4.000 Unternehmen im Hinblick auf innovationsrelevante Faktoren bewertet und ein Innovationsscore berechnet. Dieser setzt sich aus Kennzahlen und aus „Innovationskriterien“ zusammen. Für die Ermittlung der Innovationskraft wurde untersucht, inwieweit sich die Kübler-Gruppe durch kontinuierliche Neuheiten auszeichnet, ob sie von Markt und Wettbewerbern als innovativ eingestuft wird und ob sie nachhaltig in Innovationen investiert.

Sehr erfreut und stolz über die großartige Auszeichnung zeigen sich die Kübler-Geschäftsleitung und das ganze Kübler-Team. „Die Auszeichnung ist eine Bestätigung unserer Firmenkultur, unserer Werte und unserer darauf basierenden Strategie. Zur Strategie gehört unter anderem der schon 2014 begonnene „Innovationsmarathon“. Das Produktspektrum wurde seitdem stark ausgeweitet und auf Zielgruppen hin stark ausgereichtet. Unsere langfristig ausgerichtete Strategie und die Erfolge motivieren uns mit viel Energie dranzubleiben“, so Gebhard Kübler, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter des Familienunternehmens.

Zur Kübler-Gruppe

Gesellschafter des Familienunternehmens Kübler Group sind die Brüder Lothar und Gebhard Kübler. Zusammen mit Martin Huth, dem Vertriebs-Geschäftsführer, leiten sie die innovative Firmengruppe. Weltweit werden über 500 engagierten Menschen beschäftigt, der Exportanteil beträgt 75 Prozent, der Umsatz in der Gruppe wird 2022 circa 90 m€ betragen. In Deutschland arbeiten rund 15 Prozent der Mitarbeitenden in F&E. Zehn internationale Tochterunternehmen, zwei Produktionswerke in Deutschland und eines in Pune (Indien) sowie eine Assembly in Charlotte NC (USA), Distributoren und Vertretungen in über 50 Ländern gehören heute zu Spektrum des wachsenden global Players. In Berlin gibt es darüber hinaus seit einigen Jahren ein Engineering Solution Center, speziell für Software, Innovative Magnet-Sensorik und kundennahe Anwendungen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel