Das Detektionssystem SmartBall erkennt Leckagen und Lufteinschlüsse und wird mit einem speziellen Greifer in Rohrleitungen eingelassen.

Bild: Xylem

Überwachung von Rohrleitungen Kontrolle über Wasserleitungen behalten

13.01.2020

Xylem und Sensus zeigen auf dem IRO-Rohrleitungsforum im Februar, wie sich Lecks in Wasserleitungen effizient erkennen lassen. Zu den ausgestellten Produkten zählen diverse Wasserzähler, Systeme zur Rohrleitungsüberwachung sowie eine Datenmanagement-Software.

Mitte September 2019 stellte Sensus den Ultraschall-Großwasserzähler Cordonel vor, der Wasserversorger dabei unterstützt, Wassernetze effizienter zu verwalten. Er findet Einsatz in Industrie und Landwirtschaft und ist Ausstellungsstück auf dem 34. IRO-Rohrleitungsforum am 13. und 14. Februar 2020. Lesen Sie hier die Details zum Cordonel aus dem September 2019.

Von Xylem gibt es auf dem Forum Produkte der Marke Pure zu sehen, die der Leckage-Ortung und Zustandsüberwachung von Rohrleitungen für kommunale Netzbetreiber dienen. „Neben hochauflösenden frei schwimmenden Inspektionstools stehen auch sensorgestützte Analysesysteme mit modernsten KI-Algorithmen zur permanenten Echtzeitüberwachung von Leitungsnetzen zur Verfügung“, führt Reinhard Klaus, Business Development Manager bei Xylem, aus.

Betreiber sollen mithilfe dieser Lösungen Kontrolle über Leckagen und den Netzzustand erhalten. „Das hat erhebliche operative, finanzielle und sogar gesellschaftliche Vorteile“, sagt Klaus.

Kabelloses Detektionssystem: SmartBall

SmartBall ist ein Detektionssystem für Leckagen und Lufteinschlüsse, das in Trink- und Abwasserdruckleitungen zum Einsatz kommt. Leckagen und Lufteinschlüsse identifiziert und lokalisiert es mittels eines hochempfindlichen akustischen Sensors. Es ist ab DN 300 in jedem Rohrmaterial bei laufendem Betrieb einsetzbar.

Beim SmartBall handelt es sich außerdem um ein kabelloses und freischwimmendes Überwachungsgerät. Laut Xylem besitzt es volle Schieber- und Bogendurchgängigkeit, verfügt über 30 km Inspektionslänge pro Einsatz und schafft bis zu 24 Stunden Messaufzeichnungen.

Störungsfreie Rohrüberwachung: PipeDiver

Das zweite Pure-Produkt, der PipeDiver, untersucht den Zustand von Rohren und Rohrverbindungen aus Stahl-, Duktilguss- und Spannbeton ab DN 400. Wie der SmartBall ist das Gerät kabellos und freischwimmend und stört den regulären Rohrleitungsbetrieb nicht.

Der PipeDiver bestimmt Wandstärken, Korrosionsflächen und ermittelt gebrochene Armierungsdrähte. Er soll durch lange Inspektionsstrecken pro Messfahrt sehr ökonomisch arbeiten und präzise Ergebnisse liefern, damit sich Reparaturen optimal planen lassen.

Datenanalyse und Schadenserkennung: Visenti

Das Datenmanagement und die Leistungsanalyse des Netzes für eine intelligente Überwachung übernimmt die Datenmanagement-Software Visenti. Sie arbeitet mit den Modulen Leak View, Surge View und View.

Diese Programme erkennen Wasserrohrbrüche und schädliche Druckstöße in Echtzeit. Hochfrequente Drucksensoren in Kombination mit modernen Analysesystemen sollen so die Lebensdauer von Wasserleitungen verlängern, da die Belastung des Rohrleitungsnetzes abnimmt; es bleibt druckstoßfrei und ruhig.

Auch die Kosten lassen sich laut Xylem mit der Visenti-Software senken: im Vergleich zu herkömmlichen Instandhaltungs- und Austauschmaßnahmen um rund 90 Prozent.

Bildergalerie

  • Mithilfe des freischwimmenden SmartBalls können Rohrleitungen mehrere Kilometer befahren und untersucht werden, auch bei laufendem Betrieb.

    Bild: Xylem

  • Der Großwasserzähler Cordonel überwacht Verteilernetze und stellt Daten unabhängig von den Installations- und Umgebungsbedingungen bereit.

    Bild: Xylem

Verwandte Artikel