SCHURTER AG ELECTRONIC COMPONENTS

Die neue UMT-W ist als Fail-Safe-Sicherung geeignet und weist mitunter ein sehr hohes Schmelzintegral auf.

Bild: Schurter

Fail Safe Device (Promotion) Keramiksicherung mit superträger Auslösecharakteristik

10.03.2020

Mit der UMT-W kommt eine pulsfeste SMD-Keramiksicherung mit superträger Auslösecharakteristik auf den Markt, die sich als Fail Safe Device eignet. Sie empfiehlt sich überall dort, wo hohe Einschaltströme fließen, beispielsweise in Motorsteuerungen.

Die quaderförmige, 5,3 mm x 16 mm große SMD-Sicherung UMT-W ist in fünf Nennströmen von 5 bis 20 A erhältlich. Sie erreicht Nennspannungen von bis zu 125 V – sowohl AC als auch DC – bei einem Ausschaltvermögen von bis zu 1.000 A. Dabei besitzt sie laut Hersteller eine für SMD-Sicherungen superträge und eng definierte Auslösecharakteristik.

Mögliche Anwendungen

Die Keramiksicherung empfiehlt sich überall dort, wo hohe Einschaltströme fließen, zum Beispiel in Motorsteuerungen. Besonders geeignet ist sie für Anwendungen mit großen Kabellängen, die primär durch eine elektronische Absicherung geschützt werden. Das ist etwa in der Avionik der Fall.

Fällt die Überwachung aus oder verrichtet ihre Aufgabe nicht in korrekter Weise, übernimmt die UMT-W als Fail Safe Device und überführt das System in einen sicheren, stromlosen Zustand. Durch die präzisen Schmelzzeiten der Sicherung, die auch für den vierfachen Überstrom einen eng definierten Min/Max-Korridor garantieren soll, lassen sich robuste selektive Sicherheitskonzepte in Kombination mit einer elektronischen Absicherung realisieren.

In erweiterten Tests qualifiziert

Die UMT-W-Sicherung ist ein „COTS+“-Produkt. Das „+“ kommt von erweiterten Sicherungs-Qualifikationstests, zum Beispiel AEC-Q200. Bei höheren Ansprüchen an die Zuverlässigkeit bietet der Hersteller auch visuelle Inspektion gemäß MIL-PRF 55342, unterschiedliche Arten von Up-Screenings (Burn-In) sowie ausführliche Testreports an.

Verwandte Artikel