Turck – Hans Turck GmbH & Co. KG

Turcks TBEN-L-RFID-Modul mit integriertem OPC-UA-Server erleichtert die Anbindung der Fabrikautomation an die IT-Welt.

Bild: Turck

Anbindung erleichtert (Promotion) IP67-RFID-Interface mit OPC-UA-Server

15.10.2018

Turck hat IP67-RFID-Interface mit integriertem OPC-UA-Server vorgestellt. Mit dem plattformunabhängigen Kommunikationsstandard OPC UA erleichtert das TBEN-L-OPC-UA die Integration von RFID-Systemen in beispielsweise ERP-, MES- oder Cloud-Systeme sowie in Steuerungen. Authentifizierung und integrierte Sicherheitsprotokolle schützen die Kommunikation zwischen den Systemen vor unbefugtem Zugriff und Manipulation.

Das Modul TBEN-L5-4RFID-8DXP-OPC-UA folgt der Companion-Spezifikation für Auto-ID-Geräte. Dieser Standard ermöglicht dem Kunden den Gerätewechsel zwischen Auto-Ident-Systemen unterschiedlicher Hersteller. Die einheitliche Spezifikation zur Nutzung von RFID- und Barcode-Readern erspart herstellerspezifische Programmierarbeiten und vereinfacht die Integration in die überliegenden Systeme.

Das robuste OPC-UA-RFID-Modul verfügt wie die anderen TBEN-L-RFID-Module über die hohen Schutzarten (IP65/67/69K) sowie vier RFID-Interfaces zur Anbindung von HF- und/oder UHF-Schreib-Lese-Köpfen. Acht weitere universelle Kanäle können als Ein- oder Ausgang genutzt werden. Das vereinfacht die Anbindung von Sensoren als Trigger-Signal oder Aktoren wie Hinweis-Leuchten zur Quittierung von Prozessen.

Besuchen Sie Turck auf der SPS IPC Drives 2018 in der Halle 7, Stand 250.

Weiter Informationen finden Sie hier. Informationen zum Produkt und Video.

Bildergalerie

  • OPC UA schafft eine einheitliche Sprache zur Kommunikation mit Steuerungen und IT-Systemen, inklusive Verschlüsselung, Authentifizierung und weiteren Definitionen wie dem Companion-Standard für AutoID-Geräten.

    Bild: Turck

  • Für die smarte Fabrik der Zukunft ist RFID schon heute eine der Schlüsseltechnologie.

    Bild: Turck

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel