Continental-Technik im Elektrofahrzeug BMW iX schafft einfaches und intuitives Nutzererlebnis.

Bild: BMW

Integrierter Cockpit-Hochleitsungsrechner Hochleistungsrechner macht BMW iX intelligent

25.01.2022

Das Technologieunternehmen Continental liefert wesentliche Elemente für ein intuitives Nutzererlebnis im neuen BMW iX. Das Elektrofahrzeug integriert den Cockpit-Hochleistungsrechner von Continental als Antwort auf die Digitalisierung im Fahrzeug.

Zusammen mit der im digitalen Kombiinstrument integrierten Fahrerkamera, bietet Continental beim neuen BMW iX wesentliche Bausteine für eine nahtlose Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug und ein neuartiges Nutzererlebnis. Außerdem stattet Continental das Elektromodell mit Ultra-Breitband-Sendeempfängern für den digitalen Fahrzeugzugang mit dem Smartphone aus.

Weitere Lösungen des Zulieferers wie das integrierte Smartphone-Terminal mit Nahfeldkommunikation für induktives Laden, die Elektronik für das intelligente Panoramadach namens BMW Sky Lounge sowie weiche und emissionsarme Oberflächenmaterialien sorgen neben Komfort, Ergonomie und Nutzerfreundlichkeit auch für spannendes Design.

Nikolai Setzer, Vorstandsvorsitzender von Continental, sagt: „Das Nutzererlebnis wird für Fahrzeugkäufer zu einem immer wichtigeren Entscheidungskriterium. Mit unseren Bausteinen für eine intuitive, sichere, aber vor allem attraktive Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug im BMW iX sowie unseren Kompetenzen bei Softwareentwicklung und Systemintegration helfen wir auch, die nachhaltige Mobilität zu fördern.“

Hochleistungsrechner zuständig für Infotainment-Welt

Die Elektronik-Architektur im BMW iX überbrückt die Lücke von der heutigen verteilten zu einer integrierten und zentralisierten Fahrzeugarchitektur der Zukunft. Statt auf mehrere elektronische Steuergeräte zurückzugreifen, konzentriert das neue Elektro-Fahrzeug von BMW die Rechenleistung verschiedener Funktionen in einigen wenigen Zentralrechnern.

Der leistungsstarke Cockpit-Domänencontroller von Continental ist verantwortlich für verschiedene Softwarefunktionen und verwaltet alle Ein- und Ausgangsgeräte im Fahrzeuginnenraum zentral auf einer einzigen elektronischen Steuereinheit. So bietet er neue Möglichkeiten für ein einmaliges und konsistentes Nutzererlebnis im gesamten Fahrzeug.

Hierbei verschmelzen auch Funktionen aus Infotainment und Instrumentierung, sodass sie fortan frei konfigurierbar sind. Das ermöglicht maximale Personalisierung für Fahrer und Passagiere sowie größere Gestaltungsfreiheit im Fahrzeugdesign. Der zentrale Hochleistungsrechner öffnet außerdem die Tür für Drittanbieter-Apps und Cloud-Dienste und unterstützt eine hardwareunabhängige Softwareintegration. In Kombination mit Over-the-Air-Softwareaktualisierungen schafft dies Aktualität und Erweiterbarkeit für das Cockpit.

Das Cockpit und die Mensch-Maschine-Schnittstelle wandeln sich also immer mehr von einem Fahrerarbeitsplatz zu einem multimodalen Begleiter, der sich an die Bedürfnisse der Fahrer anpasst. Gerade im Anzeigesystem in der Windschutzscheibe sowie mit der Fahrerkamera des Zulieferers im gebogenen Display wird dieser Ansatz auch ersichtlich.

Das Head-Up-Display projiziert alle relevanten Informationen, beispielsweise Geschwindigkeit, wichtige Warnmeldungen und Hinweispfeile für die Navigation, in das direkte Sichtfeld des Fahrers. Damit bleibt der Blick auf der Straße und nahe am Verkehrsgeschehen. Die nahtlos ins digitale Kombiinstrument integrierte Fahrerkamera des BMW iX analysiert Kamerabilder zur Kopfposition, -richtung, Augenöffnung sowie Blickrichtung des Fahrers und sorgt so dafür, dass der Fahrer bei Ablenkung vom Verkehrsgeschehen sowie mangelnder Aufmerksamkeit aufgrund von Ermüdung gewarnt wird.

Die beiden Lösungen fördern demnach zusätzlich intuitive Nutzererfahrung und Sicherheit im Straßenverkehr. Weitere elektronische Sicherheitskomponenten der aktiven und passiven Sicherheit von Continental, beispielsweise Steuergeräte für Bremse, Fahrwerk und Airbag sowie Sensorik, tragen zudem zur Fahrsicherheit bei, um ein ganzheitlich positives Nutzererlebnis sicherzustellen.

Lösungen für ein digitales Ökosystem

Continental liefert die Sendeempfängermodule für das Elektrofahrzeug BMW iX und trägt damit zur Digitalisierung des traditionellen Autoschlüssels bei. Als wesentlicher Baustein für den schlüssellosen Zugang per Smartphone messen die Module des Mobilitätszulieferers die Entfernung vom Smartphone zum Fahrzeug. Dies erlaubt eine präzise Lokalisierung des digitalen Schlüssels für einen passiven Zugang und Motorstart, ohne dass der Fahrer dabei das Smartphone in die Hand nehmen muss.

Dank Ultra-Breitband-Technologie (Ultra-Wideband, UWB) bietet die Lösung erstmals maximalen Komfort verbunden mit deutlich verbesserter Sicherheit gegenüber Relais-Angriffen (Man-in-the-Middle). Zum Beispiel sind Fahrzeugdiebe nicht länger in der Lage, das Schlüsselsignal abzufangen und zu verlängern, um sich Zugang zu verschaffen. Der Fahrzeughalter kann zudem über die My BMW App vom Fahrzeughersteller bis zu fünf digitale Schlüssel gleichzeitig generieren und diese bequem mit Familie und Freunden teilen.

Entwickelt wird der globale Standard für den passiven Fahrzeugzugang im industrieübergreifenden Car Connectivity Consortium (CCC). Hier kommen Unternehmen aus der Automobilindustrie, Smartphone-Hersteller und Technologieunternehmen zusammen, um die Vernetzung zwischen Smartphone und Fahrzeug voranzutreiben.

Ziel des CCCs ist es auch, weitere Anwendungen für die Fahrzeuglokalisierung auf Basis der UWB-Technologie zu identifizieren. Continental widmet sich im CCC damit gemeinsam mit anderen renommierten Unternehmen wie BMW und Apple der Grundlagen-Entwicklung des UWB-Funkstandards für Fahrzeugzugang.

Ergänzend ist es im BMW iX möglich, das mobile Endgerät auf dem Smartphone-Terminal von Continental mit integrierter Nahfeldkommunikation-Schnittstelle (Near Field Communication, NFC) abzulegen und induktiv aufzuladen. So wird automatisch eine Verbindung zwischen Telefon- und Infotainmentsystem hergestellt. Zudem kann das Fahrzeug auch per NFC geöffnet werden, sollte der Akku des Smartphones einmal leer sein.

Mit der Steuerung für die sogenannte Sky Lounge macht Continental auch das Panoramadach intelligent. Die große Glasfläche lässt sich je nach Lichtverhältnissen elektrisch abdunkeln. Damit bietet der Dachhimmel ein einmaliges Raumgefühl wie in der Natur. Zum angenehmen Raumklima tragen auch verschiedene Oberflächenmaterialien, beispielsweise Bezüge für Instrumententafel, Türbrüstung und Sitzflächen, von Continental bei. Das verwendete Dekormaterial Acella Lux steht für hohen Komfort und emissionsarme Materialeigenschaften.

Bildergalerie

  • Der Hochleistungsrechner im Cockpit bietet die Rechenleistung für die Funktionen der modernen Displaylandschaft.

    Bild: Continental

  • Das Head-Up-Display und die Fahrerkamera von Continental im gebogenen Display des BMW iX fördern Sicherheit im Straßenverkehr.

    Bild: BMW

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel