Hannover Messe Michell Instruments GmbH

Optidew-401-Tischgerät

Bild: Michell Instruments

Michell Instruments auf der HMI Hybridspiegel spricht schnell auf Feuchteänderungen an

13.04.2018

Die neue Optidew-Reihe von Michell Instruments arbeitet nach dem Taupunktspiegel-Prinzip und bietet ein schnelles Ansprechverhalten für Feuchteänderungen.

Sponsored Content

Die Michell-Ingenieure haben einen Hybridspiegel entwickelt, der schnell auf Veränderungen in Temperatur und Feuchte reagiert. Außerdem ist es ihnen gelungen, die driftfreie Präzision des fundamentalen Taupunktspiegel-Prinzips um 25 Prozent bis auf ±0.15°C zu verbessern. Der Spiegel ist widerstandsfähig gegenüber Korrosion durch Säure oder Verunreinigungen und übertrifft Spiegel anderer Bauweise in anspruchsvollen Ausdauertests.

Drei Varianten und zwei Gehäuseformen erhältlich

Kunden haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Varianten: Sensoren mit ein- oder zweistufiger Peltier-Wärmepumpe oder einem zweistufigen Sensor der speziell für den Einsatz unter harten Bedingungen und anspruchsvollen Anwendungen wie der Steuerung metallurgischer Prozesse entwickelt wurde. Dieser Sensor für raue Umgebungen ist für Betriebstemperaturen bis zu 120 °C geeignet.

Neben dem Sensor wurde auch die Regeleinheit weiterentwickelt und verfügt nun über ein aktualisiertes Gehäusedesign und verbesserte Firmware. Der neue Optidew-Taupunktspiegel wird in zwei Gehäusebauformen angeboten – der Optidew 501 zur Wandbefestigung und der Optidew 401 als Tischgerät. Beide sind mit einem hochauflösenden Touch-Screen HMI für einfache Bedienung und Konfiguration ausgestattet.

Der Optidew 501 ist auch als Transmitter ohne Touchscreen zur einfachen Integration in ein Leitsystem (DCS) verfügbar. So lässt er sich in ein Umwelt Monitoring System einbinden, wie das adaptierbare Rotronic Monitoring System (RMS). Michell bietet ebenfalls eine PC-basierte Software zur Datenerfassung, Konfiguration und grafischen Erfassung von Trends an. Den Instrumentenstatus kann der Anwender über einen integrierten mehrfarbigen LED-Indikator auch jederzeit am Transmitter direkt vor Ort ablesen.

Die Optidew 501 und 401 Taupunktspiegel-Hygrometer verfügen jeweils über zwei 4-20mA Ausgänge und bieten eine Auswahl an digitalen Kommunikations-Schnittstellen an. Der Optidew 501 zur Wandbefestigung besitzt standardmäßig einen Modbus RTU über RS485, als Optionen sind ein Ethernet Anschluss und ein SD-Kartenslot zur Datenprotokollierung wählbar.

Die Auftischversion des Optidew 401 bietet eine größere Auswahl an Schnittstellen ab Werk: RS485 und USB (Modbus RTU) sowie ein SD Karten-Slot zur Datenerfassung stehen zur Verfügung. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Ethernet-Anschluss gewählt werden.

Beschichtungsprozesse überwachen

Typische Anwendungen für die Optidew Taupunktspiegel-Hygrometer umfassen die Umgebungsluftkontrolle für Motorenprüfstände, klimatische Überwachung in Reinräumen und Klimakammern sowie die Kontrolle von Beschichtungsprozessen im pharmazeutischen Bereich und in der Back- und Süßwarenherstellung.

Der Optidew 401 eignet sich zudem als Taupunktspiegel-Referenz-Instrument zur Validierung von Feuchtesensoren, auch in Kombination mit den Feuchtegeneratoren HygroCal 100 und HygroGen 2. Die Kalibrierung erfolgt in einem der gemäß UKAS, NVLAP, JCSS, oder SGS akkreditierten Michell-Laboratorien nach ISO 17025. Mit den neuen Taupunktspiegel-Hygrometern Optidew 501 und Optidew 401 stehen der Industrie robuste, schnelle und genaue Messgeräte zur Verfügung.

Michell Instruments auf der Hannover Messe (23. bis 27. April 2018 in Hannover): Halle 11, Stand B-72

Verwandte Artikel