ifm electronic GmbH

Magnetische Sensoren für eine bewegliche trennende Schutzeinrichtung.

Bild: ifm electronic

Positionssensoren Höhere Sicherheit durch magnetcodierte Sensoren

24.10.2018

Die neuen magnetcodierten Sensoren von ifm ermöglichen eine berührungslose Überwachung von beweglichen trennenden Schutzeinrichtungen wie zum Beispiel Türen. Die Geräte aus der Baureihe MN2 und MN5 können aus verschiedenen Richtungen betätigt werden und bieten so genügend Freiheiten für eine einfache Montage. Durch den verdeckten Einbau hinter Edelstahl oder Aluminium ist zusätzlich ein besserer Manipulationsschutz möglich.

Sponsored Content

Für das kombinierte Teilsystem, bestehend aus einem Magnetsensor der Reihe MN20xS / MN50xS und einer ifm Auswerteinheit, z. B. G1501S oder der SmartPLC aus der Reihe AC4x2S, kann bis zu PL e nach ISO 13849-1, SILCL 3 nach IEC 62061 und SIL 3 nach IEC 61508 in Anspruch genommen werden. Zur Vereinfachung der Konformitätsbewertung einer Sicherheitsfunktion nach Maschinenrichtlinie wurde das verknüpfte Teilsystem beim TÜV NORD zertifiziert. Das Zertifikat steht zum Download bereit.

Durch die mitgelieferten Schutzkappen der MN2-Familie kann die Montageschraube einmalig abgedeckt werden und somit eine Indikation für einen Manipulationsversuch zeigen. Verschiedene Anschlussvarianten mit Kabel, M8-Stecker (4-Pin) sowie M12-Stecker (4-Pin) bieten eine standardisierte Verbindung. Außerdem sind sie reihenschaltbar und bei den Typen mit Meldekontakt leicht identifizierbar.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel