ifm electronic GmbH SPS – Smart Production Solutions

IFM hat zwei neue Leitfähigkeitssensoren entwickelt, die im Vergleich zu anderen Produkten kompakter und weniger kompliziert sein sollen.

Bild: IFM

Leitfähigkeitssensoren mit IO-Link Geringe Mengen Reinigungsmittel zuverlässig erfassen

12.11.2019

Die neuen Leitfähigkeitssensoren LDL200 und LDL100 verwenden zur Kommunikation das IO-Link-Protokoll. Prozesse in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sollen sich damit effizienter lösen lassen als mit der herkömmlichen analogen Signalübertragung.

Sponsored Content

Leitfähigkeitssensoren kommen in vielen Systemen der Prozessindustrie zum Einsatz. Besonders in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie werden sie eingesetzt, um die Verfahren Clean in Place (CIP) oder Sterilization in Place (SIP) zu steuern und zu validieren.

Bei diesen Verfahren wird das Innere einer Anlage gereinigt oder sterilisiert, ohne dass Komponenten demontiert werden müssen. Dazu wird die Anlage abwechselnd mit Reinigungsmittel, Säure, Lauge und Wasser gespült. Um zu erkennen, welche Flüssigkeit sich aktuell in der Anlage befindet, eignet sich die Leitfähigkeitsmessung.

Medien bei der Reinigung schnell detektieren

Die neuen Leitfähigkeitssensoren LDL200 und LDL100 übertragen den gemessenen Wert über ihre integrierte IO-Link-Schnittstelle. Dadurch liefern sie die Messwerte ohne Auflösungsverluste, die bei einer A/D-Wandlung in der Regel auftreten, an die übergeordnete Steuerung.

Der kleinere und günstigere LDL100 eignet sich dabei insbesondere, um die verschiedenen Prozessschritte beim Reinigungsprozess zu validieren. Er detektiert laut Hersteller zuverlässig und schnell, ob gerade Reinigungsmittel, Säure, Lauge oder Wasser am Sensor vorbeiströmt.

Der LDL200 wiederum soll eine sehr hohe Messdynamik aufweisen und dadurch präzise erfassen, ob noch Reinigungsflüssigkeit oder schon reines Wasser durch die Rohrleitung strömt. Auch sehr geringe Konzentrationen von Reinigungsflüssigkeit lassen sich so sehr genau nachweisen. Da die Messung schnell und sicher erfolgt, verkürzt sich nach Herstellerangaben auch der Reinigungsprozess. Entsprechend weniger Ressourcen müssen in der Folge aufgewendet werden.

Kein langer Anlagenstillstand

Muss ein Sensor einmal durch einen neuen ersetzt werden, soll die Anlage trotzdem nicht lange stillstehen. Nach der Montage des neuen Sensors erfolgt die Parametrierung direkt über IO-Link, sodass die Produktion sofort wieder starten kann.

IFM stellt die Leitfähigkeitssensoren LDL100 und LDL200 mit allen gängigen Prozessanschlüssen zur Verfügung. Sie besitzen ein Gehäuse aus Edelstahl sowie eine EHEDG- und 3A-Zertifizierung.

IFM auf der SPS

Bildergalerie

  • Die Leitfähigkeitssensoren LDL200 und LDL100

    Bild: IFM

Verwandte Artikel