Mischa Feig ist Gründer des Start-ups Boxlab Services und befindet sich mit seiner Geschäftsidee in der Inkubationsphase von Chemovator – dem Inkubator der BASF. Als erstes Venture-Team verzeichnete Boxlab Services mit seiner Quick-und-Schick-Lösung im Verpackungs- und Etikettenbereich bereits nach nur drei Monaten Umsätze mit dem ersten Kunden.

Bild: Boxlab Services

Kommentar von Mischa Feig, Boxlab Services Fast. Sustainable. Easy.

14.10.2019

Boxlab Services ersetzt mit Hilfe einer digitalen Anwendung hoch reglementierte, etikettierte Kartonagen innerhalb von 24 Stunden. Somit bietet das Start-up eine schnelle, nachhaltige und einfache Lösung, um Logistikprozesse in ganz Europa effizienter zu gestalten und die Vernichtung eigentlich intakter Produkte zu verhindern.

Mischa Feig war mit diesem Beitrag im P&A-Kompendium 2019/2020 als einer von 100 Machern der Prozessindustrie vertreten.

Boxlab Services ist ein junges Start-up des Unternehmens Chemovator, dem Inkubator der BASF aus Mannheim. Chemovator unterstützt BASF-Mitarbeiter dabei, schnell und nah am Kunden Ideen in skalierbare Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln. Meine Vision war dabei: Mit der bahnbrechenden Vorgehensweise von Boxlab Services wird es möglich, Verpackungen mit den dazugehörigen Etiketten in hoch regulierten Industrien innerhalb weniger Stunden zu ersetzen – und das ab Losgröße 1.

Doch welches Problem löst unser Start-up eigentlich? Transportschäden, Lagerschäden oder Leckagen sind meist Auslöser für die vollständige Entsorgung einer Versandeinheit. Gründe hierfür sind, dass der Endkunde eine beschädigte oder verschmutzte Verpackung – trotz intakten Produktes darin – nicht mehr als Kaufprodukt wählt. Auch aufgrund gesetzlicher Richtlinien dürfen beschädigte Versandeinheiten oftmals nicht weiter transportiert werden.

Solche Fälle, bei denen Einzelverpackungen in Kombination mit den passenden Etiketten benötigt werden, müssen künftig dank Boxlab Services nicht mehr intern mit hohem Aufwand ersetzt oder entsorgt werden, sondern können mit deutlich geringerem Kostenaufwand wieder in den standardisierten Prozessablauf integriert werden.

Einfach und mobil

Möglich wird das durch unseren innovativen Ansatz: Mittels einer mobilen Applikation kann der Kunde in wenigen Sekunden den Bedarf an Etiketten, Packmitteln oder auch hochregulierte, etikettierte Packmittel erfassen und an Boxlab Services übersenden.

Der oft umständliche interne Beschaffungsweg wird durch die App-Bestellung in Verbindung mit einem vereinfachten Verrechnungsverfahren ersetzt. Das spart Ressourcen ein, baut Komplexität ab und gibt dem Kunden die Freiheit, sich auf seinen eigentlichen Kernprozess zu konzentrieren.

Die Applikation, die sowohl auf Mobiltelefonen als auch als Webapp genutzt werden kann, wurde bereits als Patent angemeldet und stellt damit ein neuartiges Verfahren dar, um die Kombination aus Packmittel und Etikett zeitnah, gesetzestreu und nach individuellen Kundenvorgaben zu ersetzen und zum Anforderer auszuliefern.

Erste Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen

Erste Pilotprojekte konnten wir bereits in der Agrarindustrie erfolgreich abschließen. Dabei wurden in den ersten drei Monaten über 10.000 Liter Produkt gerettet, welches in der Vergangenheit nicht zum Verkauf zur Verfügung gestanden hätte. Dies führt dazu, dass der Kunde mehr als 50 Prozent seiner Kosten einsparen kann und mit einer nachhaltigen Komplettlösung einen Mehrwert für das eigene Unternehmen generieren kann.

Inzwischen zählen über 50 Lager in fünf Ländern zu unserem Kundenkreis. Wir haben innerhalb von drei Monaten unser gesamtes operatives Geschäft und das erste Serviceangebot entwickelt, getestet und erfolgreich eingeführt. Für die Zukunft planen wir nun, diese Services zu erweitern, so dass dem Kunden eine vollumfängliche Lösung rund um etikettierte Verpackungen bereitgestellt werden kann.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel