Turck – Hans Turck GmbH & Co. KG

Die Full-Safety-Blockmodule TBIP und TBPN steuern Sicherheitsapplikationen direkt aus dem Feld.

Bild: Turck

Sichere Signale aus dem Feld zur Sicherheitssteuerung Ethernet-Safety-I/O-Module für raue Umgebungen

09.07.2020

Die Block-I/O-Module lassen sich unter anderem als als dezentrale Sicherheits-Controller nutzen. Sie sind für Applikationen bis PL e, Kategorie 4, in Sicherheitsgerichteten Kreisen bis SILCL 3 einsetzbar.

Sponsored Content

Turck erweitert sein Angebot sicherer I/O-Komponenten um die Block-I/O-Module TBPN für Profisafe und TBIP für CIP Safety. Die robusten IP67-Module bringen sichere Ein-und Ausgangssignale direkt aus dem Feld zur Sicherheitssteuerung.

Alternativ lassen sich die Module auch als dezentrale Sicherheits-Controller im Feld nutzen. Diese Funktion verbessert modulare Maschinen und auch Applikationen, in denen lange Buszykluszeiten zur zentralen Steuerung erhöhte Sicherheitsabstände erfordern würden.

Zudem können Sicherheitsfunktionen mit der lokalen Safety-Controller-Funktion bereits offline getestet werden, bevor die Maschine oder das Maschinenmodul mit einer zentralen Steuerung kommunizieren. In Kombination mit dem eigenen Webserver werden Inbetriebnahmen beschleunigt.

Für raueste Umgebungen geeignet

Die neuen Block-I/O-Geräte stellen im Feld vier sichere Eingänge und vier universelle Ein- oder Ausgänge (FDX) zur Verfügung. Insbesondere durch die Flexibilität der FDX-Ports lässt sich der individuelle Sicherheitssignalbedarf jeder Applikation gut abbilden. Die Module sind für Applikationen bis PL e, Kategorie 4, in Sicherheitsgerichteten Kreisen bis SILCL 3 einsetzbar.

Für Aktoren stehen pro Ausgang 2 Ampere, insgesamt pro Modul bis 9 Ampere zur Verfügung. Die vollvergossenen Blockmodule halten mit den Schutzarten IP65/IP67/IP69K und ihrem erweiterten Einsatztemperaturbereich von -40 °C bis 70 °C auch den rauesten Umgebungen stand.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel