Hannover Messe iba AG

Der Verein „MindSphere World“ wächst weiter.

Bild: MindSphere World e.V.

Anwenderorganisation MindSphere World e.V. Erfolgreicher erster Messe-Auftritt und schnelles Mitgliederwachstum

07.05.2018

Vereinsmitglieder der weltweiten Anwenderorganisation “MindSphere World e.V.“ haben am Siemens-Stand der Hannover Messe konkrete IoT-Lösungen gezeigt. Dabei konnte die Organisation fünf neue Mitglieder und rund 20 Anwärter begrüßen. Bei der Internationalisierung geht der Verein den nächsten Schritt und plant in den nächsten Wochen die Gründung eines entsprechenden Pendants in Italien.

Sponsored Content

Die weltweite Anwenderorganisation „MindSphere World e.V.“ hat nach ihrem ersten Auftritt auf der Hannover Messe am Siemens-Stand ein positives Fazit gezogen. So konnten Vereinsmitglieder wie Festo und Eisenmann einer Vielzahl an Besuchern neue, konkrete MindSphere-basierte IoT-Lösungen und Anwendungen zeigen. Zugleich konnte der Verein die Zahl der Mitglieder weiter erhöhen: Mit Balluff, Eos, Iba, Haas Schleifmaschinen sowie Xitaso sind weitere Unternehmen dem erst im Januar 2018 gegründeten Verein offiziell beigetreten. Bei rund 20 Anwärtern läuft der Aufnahmeprozess. Darüber hinaus geht der Verein bei der geplanten Internationalisierung den nächsten Schritt und plant in den nächsten Wochen die Gründung einer entsprechenden MindSphere-Nutzerorganisation in Italien.

Jan Mrosik, Vorstandsvorsitzender von MindSphere World e.V. und CEO der Siemens-Division Digital Factory, sagte: „Wir freuen uns über das schnelle branchenübergreifende Mitgliederwachstum bei MindSphere World. Diese Dynamik zeigt das enorme Interesse in der Industrie an IoT-Lösungen und wird dazu beitragen, das weltweite Ökosystem rund um MindSphere noch schneller auszubauen.“ Auch die Mitglieder zeigen sich überzeugt, dass der Messeauftritt am Siemens-Stand in der MindSphere Lounge sowohl für den Verein als auch für die einzelnen Unternehmen positive Impulse gesetzt hat.

Überzeugende Use Cases

„Mit unserem Use Case – über kollaboratives Lernen in globalen Produktionsnetzwerken in der Automobillackiererei – konnten wir viele Besucher überzeugen, dass sich Industrie 4.0-Lösungen schon heute verwirklichen lassen und echte Mehrwerte bieten. Etwa in Form einer höheren und flexibleren Anlagenverfügbarkeit oder durch vergleichbare und vorausschauende Wartungsdaten, also Predictive Maintenance Lösungen.“, sagte Bruno Geiger, Mitglied des Vorstands von MindSphere World und COO/CTO von Eisenmann.

„Bei der Entwicklung von IoT-Lösungen kommt es auf Offenheit, kreative Ideen und Dialog an – zwischen Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größe und auch Forschungseinrichtungen. Neben den vielen erfolgreichen Gesprächen am Messestand war daher die „MindSphere OpenSpace Challenge“ am Siemens-Stand für uns ein Highlight. Hier haben Nachwuchsforscher von der Universität Manchester für eine von Festo gestellte Herausforderung eine vielversprechende, kostengünstige Lösung entwickelt, um pneumatische Systeme durch Datenanalysen zu optimieren“, sagte Andreas Oroszi, Mitglied des Vorstands von MindSphere World und Senior Vice President Digital Business von Festo.

Verwandte Artikel