Dr. Ulf Lehmann, Leiter der Business Unit Linear Motion Technology, Bosch Rexroth: „Die Fabrik der Zukunft ist zum Greifen nahe und mit wenigen Klicks erreichbar.“

Bild: Bosch Rexroth

Kommentar über smartes Handling für die Fabrik der Zukunft „Digitalisierung ermöglicht radikale Evolution“

20.05.2022

Linearroboter sind in der Fabrikautomation nicht mehr wegzudenken. Sie kommen beim Wareneingang, in der Fertigung, in der Montage oder beim Verpacken zum Einsatz – ob in einzelne Maschinen integriert, als Bestückungseinheit oder in halb- beziehungsweise vollautomatisierten Linien. Der Trend zur Digitalisierung ermöglicht nun jedoch eine radikale Evolution hin zu smarten Subsystemen, kommentiert Dr. Ulf Lehmann, Leiter der Business Unit Linear Motion Technology bei Bosch Rexroth.

Bisher galten Auslegung und Konfiguration sowie Inbetriebnahme und Programmierung von Mehrachssystemen als kompliziert, schnittstellenbehaftet und zeitaufwendig. Der allgegenwärtige Wettbewerbsdruck und der damit verbundene Wunsch nach Kosten- und Zeitoptimierung erschwerten ihren Einsatz.

Intuitiv zur Lösung

Bei Bosch Rexroth haben wir diese Herausforderung angenommen und neue Lösungen entwickelt, die Auswahl und Einbindung von Mehrachssystemen in die Fertigung drastisch vereinfachen: Mittels moderner intuitiv bedienbarer eTools führen wir Fachleute für Technik und Konstruktion in wenigen Minuten zum passenden kartesischen Roboter.

In diese Entwicklung haben wir unser jahrzehntelanges Anwendungswissen eingebracht. Anwender geben nur noch ihre Applikationsdaten ein. Anhand dieser Daten wird ihnen ein passendes Mehrachssystem inklusive der Motoren, Verbindungselemente und Energieführung vorgeschlagen. Im angebundenen Online-Konfigurator mit 3D Live Vorschau lassen sich anschließend weitere Detail-Spezifikationen ergänzen. Zudem können Rexroth Mehrachssysteme mit vorinstallierter Software als smarter Linearroboter geliefert werden.

Handling per Drag-&-Drop

Bei der Inbetriebnahme führt ein Wizard intuitiv durch den Prozess, die Antriebsregler parametrieren sich nach Anschluss automatisch. Der Handling-Prozess selbst muss nicht mehr aufwendig programmiert werden, sondern wird per Drag-and-drop mit passenden Funktionsbausteinen kombiniert. Diese Vorgehensweise erfordert weder komplizierte Code-Eingaben noch teure Spezialisten.

Wir sind stolz auf die gelungene Weiterentwicklung. Durch die Verknüpfung von Best-in-Class-Komponenten mit innovativen Funktionen sind Linearroboter für zahlreiche Anwendungsfälle nun deutlich attraktiver. Sie reduzieren den Engineering-Aufwand und heben die Produktivität auf ein neues Level. Damit leisten Linearroboter einen wesentlichen Beitrag zur Prozessoptimierung.

Präzsion und Feingefühl

Basierend auf unserer Vision der hocheffizienten Fabrik der Zukunft entwickeln wir all unsere Handling-Lösungen kontinuierlich weiter – ganz konkret auch im Bereich Sensorik. Unser neues sensorbasiertes Kompensationsmodul Smart Flex Effector macht das Handling-System noch smarter. Die am Greifer montierte Lösung vereint die Präzision eines Roboters mit der Feinfühligkeit einer Hand. Es erschließt damit neue Einsatzgebiete für Roboter und kartesische Systeme.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel