congatec AG rhythm of embedded computing

Speicherkapazität unterstützt Embedded-Edge-Server-Technologien in großem Maße. Congatec hat seine nun verdoppelt.

Bild: Pixabay, TobiasD

Verdopplung der Kapazitäten Congatec verdoppelt RAM-Support für Server-on-Modules

20.12.2018

Das auf einem Intel-Atom-C3000-Prozessor basierende Conga-B7AC-Server-on-Module von Congatec kann nun bis zu 96 GB SO-DIMM-DDR4-Speicher auf drei Sockeln unterstützen. Dies ist die doppelte Kapazität, die Congatec bisher unterstützt hat.

Sponsored Content

Die Verdoppelung des Arbeitsspeichers soll einen wichtigen Meilenstein für COM-Express-Type-7-basierte Designs markieren. Denn der Arbeitsspeicher ist einer der wichtigsten Leistungshebel für Embedded-Edge-Server-Technologien.

Möglich wurde dieser Leistungssprung, weil die Intel-Atom-C3000-Familie die neu verfügbaren 32-GB-SO-DIMMs unterstützt. Die Server-on-Modules mit einer hohen Speicherbandbreite von 2.400 MT/s sind ab sofort verfügbar und können mit und ohne ECC-Unterstützung bestellt werden.

Hoher Speicher off-the-shelf

„Die Weiterentwicklung der Server-on-Modules-Technologie ist essenziell für das Embedded Edge Computing“, sagt Martin Danzer, Director Product Management bei Congatec. Hierbei sei die kontinuierliche Vergrößerung des Arbeitsspeichers erforderlich, „um die bestmögliche Serverperformance und Kapazität auf extrem kompaktem Footprint von lediglich 125 x 95 mm bieten zu können.“

Congatec sei stolz darauf, so Danzer weiter, der erste Server-on-Modules-Anbieter zu sein, der solch hohe Speicherkapazität off-the-shelf anbieten kann. Der Performance-Sprung unterstreiche die „Leidenschaft für die Weiterentwicklung der neuen Server-on-Modules-Standards, die uns übrigens auch zum Technologie- und Marktführer in diesem Bereich gemacht hat.“

Guter Puffer für Big-Data-Analyse

Hohe Arbeitsspeicherkapazitäten sind für Server-Anwendungen essenziell; denn der schnellste Weg, Werte aus einer Datenbank zu lesen und schreiben, ist, sie komplett in den Arbeitsspeicher zu laden. Je größer die Datenbanken sind, desto größer muss auch der Speicher sein.

Datenbank-Applikationen im Bereich des Embedded-Edge-Computings finden sich viele – beispielsweise in Netzwerk-Appliances für Content-Delivery in Videoüberwachungs-Applikationen, in IoT-Gateways oder in OPC-UA-Servern für die Automatisierung. Ein großer Arbeitsspeicher ist zudem auch ein guter Zwischenpuffer für Big-Data-Analytik on-the-fly, um nur noch die kleineren Ergebniswerte speichern zu müssen.

Auch Server, die viele virtuelle Maschinen hosten müssen, sollen laut Congatec immens von der verdoppelten Speicherkapazität profitieren. Mit 96 GB RAM stehen nun bei zwölf virtuellen Maschinen jeder Partition 8 GB RAM zur Verfügung – ein Idealwert für Standard-Linux- oder Windows-Installationen.

Bildergalerie

  • Das Conga-B7AC-Modul unterstützt nun bis zu 96 GB SO-DIMM-DDR4-Speicher auf drei Sockeln.

    Bild: Congatec

  • In diesen Konfigurationen können die Server-on-Modules Conga-B7AC mit bis zu 96 GB RAM bestellt werden. Sie beinhalten zudem persönlichen Integrationssupport für OEMs off-the-shelf.

    Bild: Congatec

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel