Die Bundesregierung hat mit der „Strategie Künstliche Intelligenz“ einen Handlungsrahmen entwickelt und weitreichende Maßnahmen verabschiedet.

Bild: iStock, AerialPerspective Works

Fortschreibung der Strategie beschlossen Bundesregierung erhöht KI-Mittel bis 2025

03.12.2020

Das Kabinett beschloss die fortgeschriebene Strategie Künstliche Intelligenz. Damit reagiert die Bundesregierung auf neue Entwicklungen und Bedarfe, die sich seit der Veröffentlichung der KI-Strategie im November 2018 ergeben haben.

Um Deutschland im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie zu stärken und die Grundlagen für die Wettbewerbsfähigkeit auch nach der Krise zu legen, verstärkt die Bundesregierung ihr Engagement für die Zukunftstechnologie KI noch einmal deutlich: Bis 2025 werden die Investitionen des Bundes in KI aus Mitteln des Konjunktur- beziehungsweise Zukunftspaketes von drei auf fünf Milliarden Euro erhöht.

Künstliche Intelligenz (KI) birgt nach Ansicht der Regierung großes Potenzial für Wirtschaftswachstum und Produktivitätszuwächse, in Deutschland, Europa und weltweit. Um dieses Potenzial zum Wohle der Menschen und der Umwelt verantwortungsvoll und gemeinwohlorientiert zu fördern und zu nutzen, hat die Bundesregierung mit der Strategie Künstliche Intelligenz (KI-Strategie) einen Handlungsrahmen entwickelt und weitreichende Maßnahmen verabschiedet.

Maßnahmen konkretisiert

Der Fortschreibungsbericht konkretisiert laufende Maßnahmen und zeigt auf, welche neue Initiativen anstehen. Schwerpunkte der Fortschreibungen liegen auf den Handlungsfeldern Forschung, Köpfe und Expertise, Transfer und Anwendung, Ordnungsrahmen und Gesellschaft.

Inhaltlich werden insbesondere die Bereiche Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz, Pandemiebekämpfung sowie internationale und europäische Vernetzung im Zentrum neuer Initiativen stehen. Die Fortschreibung ist das Ergebnis von sieben Fachforen, die mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft durchgeführt wurden. Die Themenschwerpunkte der Fachforen waren: Forschung, Transfer, Industrie 4.0, Mobilität, Gesundheit und Pflege, Umwelt- und Klimaschutz sowie Ordnungsrahmen für den menschenzentrierten Einsatz von KI in Arbeit und Gesellschaft.

Kommentare der Minister

Bundesminister Hubertus Heil:

„Mit der KI-Strategie fördern wir mit fünf Milliarden Euro die entscheidende Zukunftstechnologie des 21. Jahrhunderts. KI bietet als Schlüsseltechnologie große Chancen für Wohlstand und eine moderne Arbeitswelt. Um KI-Anwendungen in der betrieblichen Wirklichkeit und der Arbeitswelt einzusetzen, braucht es für die Unternehmen und die Beschäftigten Sicherheit und Vertrauen. Mit der Ausweitung der Zukunftszentren auf ganz Deutschland unterstützen wir kleine und mittlere Betriebe, damit sie KI-Anwendungen in ihren Alltag integrieren können. Das KI-Observatorium des BMAS wird die Anforderungen an sichere und vertrauenswürdige KI analysieren und Empfehlungen für deren Weiterentwicklung geben. Mit der Civic Innovation Platform und dem Ideenwettbewerb „Gemeinsam wird es KI“ haben wir im September damit begonnen, die Voraussetzungen für mehr gemeinwohlorientierte KI-Innovationen zu schaffen. Mit dem Projekt wollen wir das Potenzial künstlicher Intelligenz für den gesellschaftlichen Fortschritt nutzen.“

Bundesministerin Anja Karliczek:

„Wir wollen Deutschland zu dem großen Innovationstreiber der Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz in Europa machen und dafür sorgen, dass die Europäische Union im hart geführten internationalen Wettbewerb bestehen kann und künftig Standards in aller Welt setzt. Es ist wichtig, dass wir die technologische Souveränität Europas auf Zukunftsfeldern wie KI erhöhen. Gerade vor diesem Hintergrund habe ich mich dafür eingesetzt, dass wir als Bundesregierung neben dem Konjunkturpaket auch ein Zukunftspaket schnüren, das erhebliche Investitionen in Schlüsseltechnologien ermöglicht. Wir wollen einer KI den internationalen Durchbruch verleihen, die klipp und klar dem Menschen dient. Mit der KI-Strategie haben wir die Grundlage geschaffen, Deutschland und Europa an die Weltspitze der Forschung und Anwendung von KI zu bringen. Mit der Fortschreibung der Strategie setzen wir den Weg nun fort – und zwar auf ganzer Breite. Wir fördern die Spitzenforschung in den KI-Kompetenzzentren und stärken die Entwicklung und Anwendung von KI auf zentralen Anwendungsfeldern, wie der Gesundheitsforschung oder der nachhaltigen Entwicklung. Wir wollen kleine und mittlere Unternehmen verstärkt befähigen, Ergebnisse aus der KI-Forschung besser für sich nutzen zu können. Und ich möchte, dass Deutschland zum attraktivsten KI-Forschungsstandort der Welt wird, der die klügsten Köpfe weltweit anzieht. Deshalb fördern wir über unterschiedliche Programmen neue KI-Professuren und den wissenschaftlichen Nachwuchs.“

Bundesminister Peter Altmaier:

„Mit schlagkräftigen Initiativen und mehr Geld für die Künstliche Intelligenz sichern wir heute die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von morgen. Zentral ist, den Transfer von Forschungsergebnissen in die Anwendung zu verbessern und die breite Nutzung von KI im gesamten Mittelstand anzustoßen. Um vermehrt KMU in der Fläche zu erreichen, erweitern wir daher unser KI-Trainer-Programm gezielt auf Multiplikatoren wie Kammern und Verbände. Mit einem speziellen Förderaufruf für KI zur Krisenbewältigung und -vorsorge im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs reagieren wir auf die aktuellen Herausforderungen der COVID-19-Krise. Für sichere KI-Systeme werden wir ein Institut des DLR bei volkswirtschaftlich systemrelevanten Infrastrukturen ausbauen.“

Verwandte Artikel