Bild: RCT Reichelt Chemietechnik

Neues Handbuch Best of Schlauchverbinder

27.05.2016

RCT Reichelt Chemietechnik präsentiert mit dem neuen Handbuch „Thomafluid The Best“ Schlauchverbinder aus Kunststoff und Metall eine Auswahl der gefragtesten Produkte aus dem Schlauch- und Rohrverbinder-Sortiment des Heidelberger Unternehmen. Das Handbuch ist in die einzelnen unterschiedlichen Verbindungstypen, wie Luer/Lock-Verbinder, Mini-Schlauchtüllen oder Schlauchtüllen gegliedert, was dem Benutzer ein schnelles Finden des gesuchten Verbindungstyps ermöglichen soll.

Neben den aus anderen Handbüchern gewohnten detaillierten Werkstoffspezifikationen, die vor allem die Beständigkeitsmerkmale des einzelnen Produktes einsichtig machen sollen, verfügt das Handbuch auch über umfassende und durch Diagramme begleitete Anwendungsanleitungen. Diese sollen eine reibungslose Montage beziehungsweise Demontage des einzelnen Verbindungselementes ermöglichen.

Eine Besonderheit der Reichelt Chemietechnik stellt das Thomafluid-High-Pure-Verschraubungssystem aus dem Kunststoff PFA (Perfluoralkoxy) dar. Hierbei handelt es sich um ein Schlauchverschraubungssystem, das primär zur Adaption von weichen Elastomerschläuchen gedacht ist. Das spezielle High-Pure-Anschlussprinzip basiert darauf, dass der feste Schlauch auf die integrierte Tülle geschoben wird. Die nachfolgende Arretierung erfolgt über einen Schneidring aus PEEK, die Dichtheit wird über einen Dichtring aus PTFE, der mittels der Rändelmutter auf den Schlauch wirkt, gewährleistet. Durch die Einkerbung des Schneidringes in den Schlauch, die proportional zu der durch die Anschraubung der Rändelmutter auf dem Verschraubungskörper ausgeübten Kraft ist, wirkt beim Aufschrauben über den Schneidring eine Schubkraft, die den Anpressdruck verstärkt.

Durch das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten des Verschraubungssystems entsteht so eine kraftschlüssige und dichte Verbindung, die gleichwohl lösbar bleibt und insbesondere das Totvolumen minimiert. Zusätzlich sichert das High-Pure-Verschraubungssystem eine fortwährende Dichtung selbst bei Abriss oder sonstiger Beschädigung des Schlauchanschlusszapfens. Dieser Sicherungseffekt kommt dadurch zustande, dass die Rändelmutter den Schneidring in den Konus des Verschraubungskörper einpresst, was eine Abdichtung im Konus entstehen lässt, in diesem Fall übernimmt auch ein beschädigter Schlauchanschlusszapfen die Funktion einer Stützhülse.

Sämtliche Verbindungstypen sind in metrischen und zölligen Abmessungen lieferbar, wobei auch bei Kleinstmengen kein Mindestmengenzuschlag fällig wird.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel