BayWa und die Konzerntochter Tessol werden in Zukunft getrennte Wege gehen.

Bild: Pixabay, 683440

Trennung zur Kapitalumschichtung BayWa gibt Konzerntochter ab

24.05.2019

Die BayWa will ihre hundertprozentige Konzernbeteiligung an Tessol – Kraftstoffe, Mineralöle und Tankanlagen, mit Sitz in Stuttgart abgeben. Die Gesellschaft ging 2002 im Zuge der Verschmelzung mit der WLZ Raiffeisen auf die BayWa über.

Das Hauptbetätigungsfeld von Tessol ist das klassische Tankstellengeschäft. Das Unternehmen ist Mitglied im AVIA-Verbund und verfügt über ein Tankstellennetz von rund 150 Stationen. Diese befinden sich vor allem in Süd- und Ostdeutschland. Die Ansprache potenzieller Investoren zur kompletten Abgabe der Konzerntochter beginnt jetzt.

„Die Transaktion ist Teil einer Kapitalumschichtung im Unternehmensportfolio, um unsere strategischen Geschäftsfelder weiter auszubauen“, erläutert dazu der BayWa Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz.

Tankstellen bleiben in der Hand von BayWa

Unberührt von diesem Schritt bleibt die, innerhalb der Sparte Energie der BayWa-Muttergesellschaft geführte, Geschäftseinheit Tankstellen. Diese entwickelt sich, gemäß einer stärkeren grünen Ausrichtung der BayWa Geschäftsstrategie, die laut BayWa geschäftlichen Erfolg und nachhaltiges Handeln enger verknüpft, entsprechend weiter. Tessol betreut mit derzeit 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Tankstellen.

Bei den Stationen handelt es sich um Agentur-Tankstellen, die den Kraftstoffverkauf auf Provisionsbasis durchführen. Tessol stellt die Kraftstoffversorgung sicher, übernimmt die Preisgestaltung, installiert erforderliches Equipment und berät die Tankstellenbetreiber zum Beispiel bei Shop-Gestaltung und Marketing. Eigenes Tankstellenpersonal beschäftigt die Gesellschaft nicht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel