Der ClipX besitzt eine Genauigkeitsklasse von 0,01 und einen integrierten digitalen Werkskalibrierschein.

Bild: HBM

Industrieller Messverstärker Autark arbeitende Messketten einfach realisieren

21.03.2018

Hottinger Baldwin Messtechnik (HBM) hat seinen neuen industriellen Messverstärker vorgestellt. Der ClipX besitzt eine Genauigkeitsklasse von 0,01 und einen integrierten digitalen Werkskalibrierschein. Das Modul kann sich nahezu jeder Messaufgabe anpassen, Ein-Kanal sowie Multi-Kanalanwendungen in der Produktionsüberwachung, der Prozessüberwachung oder Qualitätssicherung.

Mit ClipX können beliebig viele einzelne, autark arbeitende Messketten oder auch Messsysteme, mit bis zu sechs untereinander kommunizierenden Geräten, einfach realisiert werden. Der Messverstärker verfügt über alle modernen Automatisierungs-Schnittstellen, so kann das Gerät problemlos in digitale Gesamtsteuerungskonzepte, wie Profinet, Profibus und EtherCAT, integriert werden.

Störsichere Ergebnisse durch optimale Abstimmung

Ein weiteres Feature ist das intuitive Web-Interface. Dieses ermöglicht eine Bedienung, Parametrierung oder Diagnose per Fernzugriff. ClipX überwacht sich kontinuierlich selbst, sodass durch Predictive Maintenance Maschinenausfälle vermieden werden können. Ermöglicht wird das durch sogenannte Smart Functions wie Health-Monitoring, Ferndiagnose und Verrechnungskanäle. Der Messverstärker kann sowohl analoge als auch digitale Messketten bilden. Die HBM-Sensoren sind mit dem Messverstärker ClipX abgestimmt und liefern somit störsichere Messergebnisse.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel