Das Raspberry Pi 3 Compute Module ist für die Integration in industrielle Anwendungen konzipiert.

Bild: RS Components
1 Bewertungen

Für industrielle Anwendungen Raspberry Pi 3 Compute Module verfügbar

16.01.2017

RS Components hat die neue Version des Raspberry Pi Compute Module vorgestellt, das auf der Raspberry Pi 3-Architektur basiert. Das auf Embedded Systems Designer ausgerichtete Modul bietet Quad-Core-Prozessorleistung für die Entwicklung industrieller Anwendungen.

Das neue Raspberry Pi 3 Compute Module (CM3) wurde für professionelle Ingenieure entwickelt, die sich dem Design von Embedded Systemen widmen. Das Modul passt in einen Standard DDR2 SODIMM Sockel und bietet die gleichen Grundfunktionen wie das Raspberry Pi 3.

Genau wie der Raspberry Pi 3 verfügt das CM3 über einen 64-Bit-Broadcom BCM2837-Anwendungsprozessor, der um einen ARM Cortex-A53 Quadcore-Prozessor mit bis zu 1,2 GHz und 1 GB LPDDR2-RAM herum aufgebaut ist. Es bietet 4 GB durch einen on-board eMMC Flash-Speicher und behält ein zum ursprünglichen Compute Module (CM1) identisches Pin-out.

Darüber hinaus ist bei RS das ebenfalls neue low-cost Raspberry Pi 3 Compute Module Lite (CM3L) lagerverfügbar. Das Board verfügt zwar über den BCM2837-Anwendungsprozessor und 1 GByte RAM, hat aber keinen On-Board-Flash-Speicher. Entwickler können stattdessen auf ihrer anwendungsspezifischen Basisplatine ein eMMC-Device oder einen SD-Kartensockel vorsehen.

Für industrielle Anwendungen

Wie sein Vorgänger ist das Raspberry Pi 3 Compute Module für die Integration in industrielle Anwendungen konzipiert. Ein Beispiel ist die Serie großformatiger Displays der nächsten Generation von NEC. Diese weisen einen Sockel für ein optionales Raspberry Pi 3 Compute Module auf und sind für den Einsatz in hell beleuchteten öffentlichen Räumen wie Schulen, Büros, Geschäften und Bahnhöfen ausgelegt.

Entwicklungskit verfügbar

Das Raspberry Pi 3 Compute Module kann bei RS auch als Teil eines Entwicklungskits erworben werden. Das Entwicklungskit bündelt das Compute Module und ein IO Board. Die einfache Open-Source-Entwicklungsplatine bringt alle IO-Verbindungen des CM1, CM3 oder CM3L auf Pin-Header und Flexi-Steckverbinder und ermöglicht es dem Entwickler, on-board eMMC Flash über USB zu programmieren. Es dient als Prototyping-Plattform und als Ausgangspunkt für die Entwicklung von anwendungsspezifischen Base Boards.

Das Raspberry Pi 3 Compute Module, das dazugehörige Entwicklungskit und das Companion Board können von jetzt an bei RS in EMEA und Asien-Pazifik erworben werden, und von Allied in Nord- und Südamerika.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel