Rittal stellt auf der Wind Energy Hamburg seine langjährige Kompetenz für alle Komponenten von Windenergieanlagen vor – vom Turm über die Gondel bis zur Nabe.

Bild: Rittal
2 Bewertungen

75 Prozent weniger Energieverbrauch Windenergie in der Industrie 4.0

24.09.2018

Wie Hersteller und Betreiber von Windenergieanlagen die Effizienz ihrer Wertschöpfungsprozesse erhöhen können, wird auf der Wind Energy Hamburg gezeigt. Dort wird unter anderen das neue Großschranksystem VX25 vorgestellt. Dieses soll die Integration von Steuerungs- und Leistungselektronik sowie von Energiespeicherlösungen erleichtern.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Hersteller von Windenergieanlagen in kosten- und energieeffiziente Anlagentechnik investieren. Beim Anlagen-Engineering sowie bei der Systemtechnik sind Lösungen gefragt, die durch Zeit- und Kostenersparnis sowie Energieeffizienz deutliche Wettbewerbsvorteile schaffen. Welche Chancen sich hierbei ergeben wird auf der Wind Energy Hamburg gezeigt.

Industrie 4.0 als Maßstab

Das neue Schaltschranksystem VX25 ist das erste System, welches vollständig entlang den Anforderungen nach erhöhter Produktivität im Steuerungs- und Schaltanlagenbau und denen von Industrie 4.0-Wertschöpfungsketten entwickelt wurde. Der VX25 bietet eine hohe Datenqualität und Durchgängigkeit der Daten, reduzierte Komplexität sowie Zeitersparnis und Sicherheit in der Montage.

Digitalisierung der Prozesse

Sämtliche 3D-Daten des VX25 stehen durchgängig in hoher Qualität zu Verfügung. Das digitale Produkt unterstützt Steuerungs- und Schaltanlagenbauer in allen Prozessen entlang ihrer Wertschöpfungskette. So können Elektroplanung, mechanische Konstruktion, Einkauf, Kalkulation und Produktion sowie alle anderen Bereiche im Anlagenbau stets auf vollständige, hochwertige Daten zugreifen. Dem Anwender eröffnen sich damit neue Wege zur durchgängigen Digitalisierung seiner Prozesse nach Industrie 4.0.

Robuste Lösungen für On- und Offshore

Zum Schutz der empfindlichen Regelungstechnik in der Nabe bietet Rittal standardisierte, robuste Kompaktschaltschränke für Pitch-Anwendungen. Die Gehäuse verfügen über eine hohe Materialstärke, spezielle Versteifungen und Verschlusssysteme, verstärkte Montageplatten sowie über eine sicher begehbare Anti-Rutsch-Lackierung.

Für die geschützte Einhausung von Frequenzumrichtern, Steuerungs- und Sicherheitstechnik in der Gondel oder dem Turm zeigt der Hersteller modulare Lösungen auf Basis seines neuen VX25 Großschranksystems. Dieses erfüllt die Anforderungen an Stabilität, Vibrationsfestigkeit und Korrosionsschutz.

Kostenreduzierung durch Digitalisierung

Mit den Lösungen können auch auch Effizienzsprünge beim Betrieb von Windenergieanlagen durch neue digitale Produktfunktionen ermöglicht werden. Die Blue e+ Kühlgeräte sind mit neuen Kommunikationsschnittstellen ausgestattet und damit Teil von Industrie 4.0. So können zukünftig Geräteinformationen und -parameter in übergeordnete Systeme übertragen werden. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten der Kostenreduzierung beim Betrieb wie Asset Management, Condition Monitoring sowie Smart und Predictive Maintenance. Zudem verbrauchen die Geräte auch durchschnittlich bis zu 75 Prozent weniger Energie im Vergleich zu herkömmlichen Produkten.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel