Mit dem Update können Anwender von Embedded Trust nun auch bestehende Systeme einfach mit Security-Merkmalen ausstatten.

Bild: iStock, bestofgreenscreen

Security-Lösung Version 2.0 von Embedded Trust veröffentlicht

28.03.2022

Das neueste Update der End-to-End-Security-Lösung Embedded Trust bietet eine erweiterte Prozessorunterstützung und soll die Implementierung von Sicherheitsmerkmalen in neue und bestehende Anwendungen vereinfachen. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Lebenszyklusphase sich die Applikation gerade befindet.

Secure Thingz, ein Unternehmen von IAR Systems und Anbieter von Entwicklungs- und Provisioning-Plattformen für die IoT-Sicherheit, hat eine neue Version seiner Security-Lösung Embedded Trust vorgestellt. Die Version 2.0 bietet eine erweiterte Prozessorunterstützung und ermöglicht die Integration aller Embedded-Anwendungen in eine sichere Lieferkette. Sie unterstützt die Zero-Trust-Produktionskontrolle, verhindert das Klonen durch Kopieren zwischen Prozessoren und schützt vor Malware, indem sie den gesamten Code und alle Daten verschlüsselt, signiert und strukturiert.

Kommende Standards mit bestehenden Geräten erfüllen

Embedded Trust ist eine integrierte Security-Lösung, die die in Mikrocontrollern der nächsten Generation integrierte Hardware nutzt, um die für vertrauenswürdige IoT-Lösungen erforderlichen Low-Level-Vertrauensanker und sicheren Dienste bereitzustellen. In der Version 2.0 können Entwickler nun bestehende Anwendungen mit erweiterten Security-Funktionen ausstatten. So ist es mit integrierten Produktionssicherheitsfunktionen möglich, die Produktionskontrolle für jeden Anwendungscode zu unterstützen. Dadurch lassen sich bestehende Anwendungen sicher verwalten und mit Identität, Produktionskontrolle und IP-Schutz versehen. Die Funktion ermöglicht es Unternehmen zudem, mit bereits bestehenden Anwendungen die neuen Anforderungen der kommenden weltweiten Standards und Gesetze zu erfüllen.

„Das Release 2.0 von Embedded Trust und der angepasste Secure-Deploy-Ablauf markieren einen echten Wendepunkt“, sagt Haydn Povey, CEO von Secure Thingz. „Viele Unternehmen wollen ihre Anwendungen mit Security-Merkmalen ausstatten, aber können damit nicht eine komplette Neuentwicklung der Applikation rechtfertigen. Unsere neue Technologie ermöglicht es diesen Unternehmen jetzt, Sicherheit schnell in ihre bestehenden Anwendungen zu integrieren, unabhängig davon, in welcher Lebenszyklusphase sich diese befinden und welche Entwicklungstools zur Erstellung von deren Code verwendet wurden.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel