SE Spezial-Electronic GmbH

Wollen Ökologie und Ökonomie in der Elektronikindustrie verbinden (von links): Stefan Stockbauer, Head of GreenChips, und Marius Wüstefeld, Leiter des Inside Sales bei SE Spezial-Electronic.

Bild: SE Spezial-Electronic
4 Bewertungen

Online-Handelsplattform für Lagerbereinigung Überbestände einfach und nachhaltig vermarkten

17.03.2020

GreenChips heißt die neue intelligente Online-Plattform, über die Hersteller ihre nicht mehr benötigten Komponenten einfach vermarkten und gleichzeitig Nachhaltigkeitsprojekte unterstützen können. Die Handelsplattform übernimmt dabei die Logistik, die Vermarktung und den Verkauf der Ware, der Hersteller soll 50 Prozent des Erlöses erhalten.

Sponsored Content

Durch kürzere Produktzykluszeiten, unvorhersehbare Redesigns oder Kundenstornos häufen sich vor allem bei OEMs/CMs immer wieder elektronische Bauteile und Komponenten an, die sich nach Serienabschluss über herkömmliche Vertriebswege oft nur noch schwer verkaufen lassen. Es entsteht ein „totes Lager“, das bisher durch Excess-Stock-Trader sehr selektiv und zu meist nicht mehr als drei bis fünf Prozent des regulären Einkaufspreises aufgekauft und weitervermittelt wird.

SE Spezial-Electronic und der GreenChips-Betreiber System Industrie Electronic kooperieren deshalb bei der Vermarktung von Überbeständen. SE-Kunden können ab sofort ihre Komponenten-Überbestände zu fairen Konditionen in den Markt zurückführen und damit gleichzeitig Nachhaltigkeitsprojekte unterstützen. Mit ihrer Partnerschaft wollen beide Unternehmen demonstrieren, dass Ökonomie und Ökologie in der Elektronikindustrie nicht im Widerspruch stehen müssen.

Gewinnanteil fließt in Nachhaltigkeitsprojekte

Die Online-Handelsplattform GreenChips basiert auf dem AI-Core M.A.R.C. und ist inzwischen bereits mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet worden. Sie soll hinsichtlich der Vermarktung von Überbeständen völlig neue Wege beschreiten.

OEMs/CMs geben hierfür ihre nicht mehr benötigten Komponenten physisch und digital an GreenChips weiter. Die Plattform übernimmt die gesamte weitere Logistik, die Vermarktung und den Verkauf der Ware, wobei der Kunde abschließend 50 Prozent des Verkaufserlöses erhalten soll. Zehn Prozent der Gewinne fließen in Projekte rund um die Nachhaltigkeit, beispielsweise die Aufforstung oder die Ausbildung von Klimabotschaftern.

Lösung für lästige Lagerbereinigung

„Mit GreenChips haben wir einen Partner gefunden, der für das bislang eher lästige Thema Lagerbereinigung endlich eine nachhaltige Problemlösung anbietet und dabei auch noch Gutes tut“, sagt Marius Wüstefeld, Leiter des Inside Sales bei SE Spezial-Electronic. „Der Kunde profitiert von einem für ihn finanziell äußerst attraktiven Geschäftsmodell, die Umwelt von der Weiterverwendung der Bauteile und diversen unterstützenden Maßnahmen. Diesen nachhaltigen Service bieten wir unseren Kunden nur zu gerne an.“

Auch Stefan Stockbauer, Head of GreenChips, zeigt sich über die neue Zusammenarbeit erfreut: „Ein innovativer, international etablierter Distributor wie SE Spezial-Electronic wird es uns ermöglichen, unsere Mission und Vision noch schneller im Markt zu etablieren. Durch die neue Partnerschaft können viele Kunden ihre Überbestände wesentlich einfacher und schneller als bisher wieder in den offenen Markt zurückführen, wobei die KI-basierte GreenChips-Plattform gleichzeitig auch noch eine optimale Wiederverwendung der immer noch wertvollen Ressourcen ermöglicht.“

Verwandte Artikel