Hannover Messe

Auf der Hannover Messe 2019 war die 1-Zoll-Anschluss-Version der neuen leitfähigen Aro-Pumpen zu sehen.

Bild: Ingersoll Rand

Elektrisch leitfähige PVDF-Pumpen Stark korrosive Flüssigkeiten managen

05.04.2019

Ingersoll Rand hat auf der Hannover Messe unter seiner Marke Aro leitfähige Polyvinylidenfluorid-Pumpen (PVDF) mit 1- und 2-Zoll-Anschlüssen vorgestellt. Sie bilden die neueste Ergänzung der EXP-Membranpumpen für Prozess- und Automatisierungsaufgaben.

Sponsored Content

Die leitfähigen PVDF-Pumpen sind für das Flüssigkeitsmanagement von stark korrosiv wirkenden Flüssigkeiten in Gefahrenbereichen ausgelegt. Dazu gehören etwa die chemische Verarbeitung, Pharmazeutik, Agrochemikalien und die allgemeine Herstellung. Auf der Hannover Messe ist erstmals die Version mit 1-Zoll-Anschluss gezeigt worden.

„Mit dem neuen Produkt wollten wir die Messlatte in puncto Zuverlässigkeit, Automatisierungsfähigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Pumpenlösungen in dieser Kategorie erhöhen“, so Julien Basset, globale Produktleitung für Membranpumpen bei Aro. „Kunden müssen nicht mehr länger Kompromisse bei den Betriebskosten eingehen, damit für die chemische Kompatibilität gesorgt und den Atex-Vorgaben entsprochen werden kann.“

Risiko menschlichen Versagens reduziert

Laut Basset seien die neuen Pumpen so konstruiert worden, dass sich Zeit-, Energie- und Ressourcenverbrauch reduzieren und möglichst kein Kontakt mit Chemikalien erfolgt. „Gleichzeitig wurden potenzielle Möglichkeiten für menschliches Versagen bei Betrieb und Reparatur der Pumpen verringert.“

Langlebigere Membranen

Die neue Ergänzung des Aro-Sortiments umfasst leitfähige PVDF-Pumpen mit Anschlüssen der Größen 1 und 2 Zoll. Der Antrieb erfolgt über pneumatische EXP-Motoren.

Verglichen mit spanabhebend gefertigten Polytetrafluorethylen-Lösungen (PTFE) bieten die neu vorgestellten Aro-Pumpen ähnlichen Explosionsschutz, eine Chemikalienkompatibilität auf der gleichen Stufe sowie eine leckagebeständige Konstruktion. Das soll geringe Ausfallzeiten und niedrige Betriebskosten in dieser Produktkategorie begünstigen.

Die EXP-Membranpumpen lassen sich nahtlos fernsteuern und mit Überwachungssensoren kombinieren, ohne dass die Zertifizierung für Gefahrenbereiche (Atex-Gruppe II 2DG) beeinflusst wird. Außerdem sollen die gefalteten PTFE-Membranen bis zu zweimal länger einsetzbar sein und müssen bei der Montage nicht umgekehrt werden.

Eigenschaften in der Übersicht

Zu den Merkmalen und Eigenschaften der PVDF-EXP-Pumpen zählen mitunter:

  • Befestigungselemente und Einsätze aus Edelstahl

  • Durchflussraten- und Leckageüberwachung mit Funktionen für die Fernbetätigung

  • leichte Konstruktion aufgrund einer geringeren Dichte des PVDF-Materials

  • bis zu 50 Prozent geringere Anschaffungskosten aufgrund der günstigeren Rohstoffpreise

  • kein zeitabhängiges Kriechen von Kunststoffen wie bei PTFE-Pumpen

  • schnellere Reparatur aufgrund der geringeren Anzahl an Teilen und der Bereitstellung von Reparaturkits

Bildergalerie

  • Die von Aro in seinen EXP-Pumpen eingesetzten PTFE-Membranen sollen über längere Haltbarkeit verfügen.

    Bild: Ingersoll Rand

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel