COPA-DATA GmbH

Adelholzener und seine Kollegen haben die Gesamtlösung für ihre Produktion neu strukturiert, projektiert, erweitert und modernisiert.

Bild: Copa-Data, Adelholzener Alpenquellen; iStock, jenifoto

HMI/Scada-Software Getränke und Daten im Fluss

25.10.2016

Für die Herausforderungen der digitalisierten Fertigung gewappnet: Ein einziges Tool verarbeitet alle Daten eines Mineralwasserherstellers - von Produktionsteuerung und -überwachung über Verbrauchsdaten-Management bis zur Wasserversorgung und -entsorgung.

Sponsored Content

Die Adelholzener Alpenquellen mit Hauptsitz im bayerischen Siegsdorf stellen Heilwasser, Mineralwässer und Erfrischungsgetränke unter den Marken Adelholzener und Active O2 her. Herbert Schrobenhauser, Verantwortlicher für Steuerungs- und Prozessleittechnik bei Adelholzener und seine Kollegen haben die Gesamtlösung für ihre Produktion neu strukturiert, projektiert, erweitert und modernisiert. Heute wird die HMI/SCADA-Software Zenon des Anbieters Copa-Data für das Produktionsdaten-Management, das Verbrauchsdaten-Management mit dem Zenon Analyzer sowie die Gebäudeleittechnik und die Visualisierung und Steuerung der Kläranlage eingesetzt. Um ein durchgängiges Look & Feel für effizienteres Arbeiten zu schaffen, haben die Verantwortlichen dabei auch die Bedienelemente und die Bedieneroberflächen vereinheitlicht.

„Wir sehen Copa-Data als einen der führenden Anbieter von HMI-/SCADA-Systemen und haben uns aus verschiedenen Gründen für die Software entschieden“, erklärt Herbert Schrobenhauser. „Dies sind zunächst die Plattformunabhängigkeit und damit die Einsatzmöglichkeit auf verschiedensten Zielgeräten. Zudem ist Zenon ein sehr intuitives Werkzeug, das keine Programmierung erfordert.“ Da die Lösung im Haus von verschiedenen Anwendern genutzt werde – vom Elektroplaner genauso wie von Mitarbeitern aus der Instandhaltung – sei dies ein Pluspunkt.

Smarte Plattform

Alle Anwendungen laufen heute als virtuelle Maschinen auf VMware, insgesamt sind dies zehn Server mit auf Zenon basierenden Anwendungen. Dies sind Applikationen wie ein Liniendiagnose-System, der Brunnen-Server, die Abwasseranlage, Produktions- und Verbrauchsserver oder auch die Einbruchmeldeanlage für die externen Brunnen. Adelholzener nutzt zudem den Zenon-Web-Server mit 25 Clients, um die Projekte im Intranet beziehungsweise Internet abbilden zu können. Die Benutzerverwaltung dieser Anwendung ist in das Active Directory integriert. So müssen die Verantwortlichen in der Produktion die Aufgabe, Mitarbeiter anzulegen oder zu löschen, nicht mehr übernehmen, sondern nur der IT-Abteilung mitteilen, welche Aufgabe oder Rolle ein Mitarbeiter innehat. Mitarbeiter können sich so per Single-Sign-on anmelden.

Die Getränke von Adelholzener werden heute auf insgesamt sechs Anlagen mit einer Abfüllmenge von über 500 Mio. Flaschen pro Jahr produziert: zwei Glas-Mehrweg-, zwei PET-Mehrweg- und zwei PET-Einweg-Anlagen. Im Schnitt füllt Adelholzener mehr als 2 Mio. Flaschen pro Tag ab. Das Produktionsdaten-Management umfasst die Darstellung der Abfülllinien, der Reinigungsanlagen, der Sirupverarbeitung sowie der externen Anbindungen wie beispielsweise an die Mineralwasser-Tanks, die Gas-Tanks und Dampfanlagen. Die Zenon-basierte Anwendung sammelt alle Daten, die in diesen Anlagen anfallen, verarbeitet und analysiert diese.

Abfüllanlagen effizient steuern

Die Verantwortlichen und Schichtleiter können etwa Informa­tionen zur Reinigung, Kurzzeiterhitzung und Sirupverarbeitung, die Start- und Endzeiten der Produktionsläufe einer Fülllinie, die Zahl der Gutflaschen, aber auch die Störungen der Anlage sowie die Stillstandzeiten einsehen. Um den Wirkungsgrad einer Anlage zu errechnen und darzustellen, nutzt Adelholzener „Zenon Erweiterter Trend“. Das Modul präsentiert die Daten in Kurvenform mit unterschiedlichen Skalierungen: Es zeigt zum Beispiel den Wirkungsgrad einer Anlage für einen Tag oder Monat an. Alle Daten aus dem Produktionsdaten-Management werden in einer Microsoft SQL-Datenbank abgelegt, sodass auch überlagerte Systeme auf Informationen aus der Produktion zugreifen können.

Verbräuche managen

Im Verbrauchsdaten-Management sammelt Adelholzener die Daten aller Verbrauchsstellen. Dies umfasst Wasser, Strom, Heizmedien, Chemikalien, Gase und Druckluft. Die Anwendung soll beispielsweise feststellen, welcher Tagesverbrauch pro Medium vorliegt, oder welche Menge an Verbrauchsmedien notwendig ist, um 1.000 Flaschen, also Abfüllungen, zu produzieren. Die verantwortlichen Mitarbeiter können sich im Verbrauchsdaten-Management alle aktuellen Daten sowie Kennzahlen anzeigen und sich über das Alarmmanagement in Zenon über Grenzwertüberschreitungen oder Störungen informieren lassen. Alle relevanten Verbrauchsdaten werden mit einem Zeitraster von einer Minute aufgezeichnet und können so jederzeit über die Trendanzeige abgerufen werden. So wie die Produktionsdaten werden alle Verbrauchsdaten in einer Microsoft SQL-Datenbank abgespeichert.

Für das Verbrauchsmanagement setzt Adelholzener auch den Zenon Analyzer ein. Mit dem Tool für Dynamic Production Reporting kann der Getränkehersteller alle relevanten Verbrauchsdaten in ein umfassendes Reporting integrieren. Herbert Schrobenhauser: „Der Zenon Analyzer unterstützt uns optimal dabei, unsere Verbräuche genau zu überwachen und zu erkennen, wo es Schwachstellen gibt und an welchen Stellen wir den Medienverbrauch möglicherweise senken können.“ Das Adelholzener-Management könne sich einen schnellen Überblick über die aktuelle Verbrauchssituation verschaffen. Adelholzener generiert aktuell 14 verschiedene Reports. Zu den wichtigsten Daten, die der Getränkehersteller analysiert und grafisch aufbereitet, zählen die Energie- und Medienverbräuche für die einzelnen Linien PET-Einweg, PET-Mehrweg und Glas: Das betrifft allem voran Strom, aber auch Wasser (Abfüllwasser, Prozesswasser, Abwasser) und Druckluft (Arbeitsluft, Sterilluft und Blasluft). Alle Verbräuche lassen sich über Filtermechanismen als Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahreswerte darstellen. Diese Reports können als PDF-Dokument generiert und automatisch an vordefinierte E-Mail-Adressen versandt werden.

Durchdachte Leittechnik

Neben dem Produktions- und Verbrauchsmanagement nutzt Adelholzener Zenon für die Kläranlage und die Gebäudeleittechnik. Die betriebseigene Anlage und deren Klärbecken werden nach kommunalen Regeln mit Zenon gesteuert und überwacht. Für die Gebäudeleittechnik bildet Zenon das gesamte Werk ab. Mit einem Klick auf das jeweilige Werksgebäude erhält der Anwender detaillierte Informationen zu den eingebundenen Komponenten wie Licht-, Fenster- oder Markisensteuerung. Auch die Steuerung der Rolltore sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für den Brandschutz lässt sich so erfassen. Zudem kontrolliert der Getränkehersteller die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaeinrichtungen. Essenziell ist das Alarmmanagement, um Störungen bei den jeweiligen Anlagen und in den Steuerungen schnell und je nach Klassifizierung der Störung beheben zu können.

Ziel von Adelholzener ist, mit Zenon die Produktionsanlagen effizient zu bedienen und warten, umfassende Kontrolle über die Ist-Leistung und die Medienverbräuche zu bekommen und die Anlagenauslastung zu optimieren.

Bildergalerie

  • Bei den Adelholzener Alpenquellen werden im Jahr über 500 Mio. Flaschen abgefüllt.

    Bild: Copa-Data

  • Das Produktionsdaten-Management zeigt z.B. Produktionsaufträge auf verschiedenen Linien, die Zahl der Gutflaschen und den Wirkungsgrad der Anlage an.

    Bild: Copa-Data

  • Die Visualisierung des Grundstoff-Tanklagers ist Teil des Produktionsdaten-Managements und zeigt beispielsweise die jeweiligen Füllstände der Tanks an.

    Bild: Copa-Data

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel