Mit der per Beta Ray gewonnenen Solarenergie können beispielsweise E-Cars aufgeladen werden.

Bild: rawlemon

3 Bewertungen

Solar-Revolution durch Beta Rey Solar-Sphäre spendet Sonnenstrom Tag und Nacht

22.08.2017

Eine mit Wasser gefüllte Solar-Sphäre namens Beta Ray schafft es, sowohl am Tag als auch in der Nacht Sonnenenergie in Strom umzuwandeln.

Das von dem deutschen Architekten Andre Broeßel designte und von seinem Unternehmen Rawlemon hergestellten Beta Ray ist eine mit Wasser gefüllte Sphäre, die durch ihre Form doppelt so viel Ertrag erzielt wie normale Solarzellen, obwohl ihr Umfang deutlich kleiner ist. Sie bündelt die Sonnenenergie am Tag, kann aber auch das vom Mond reflektierte Sonnenlicht in der Nacht bündeln und nutzen. Anschließend wird die gewonnene Energie in einer angeschlossenen Batterie gespeichert. Sie ist wetterfest und glänzt auch mit ihrem transparenten Design.

Die Solar-Sphäre in Zahlen

Die Solar-Sphäre ist mit 524 Liter Wasser gefüllt und transparent. Die Energieausbeute kann auch durch einen Microtracker erhöht werden. Dieser folgt dem Lauf der Sonne konstant, um jeden Sonnenstrahl effizient zu nutzen. Die Sphäre hat einen Durchmesser von etwa 1,80 Meter und kann laut Angaben des Hersteller 6 Kilowattstunden pro Tag in Deutschland produzieren. Im Vergleich erzeugen 8 Quadratmeter Solarmodule auf einem Garagen Dach circa 2,5-3 Kilowattstunden am Tag - also trotz größerer Fläche nur die halbe Ausbeute.

Das Beta Ray funktioniert auch bei diffusem Licht, also zum Beispiel bei Nebel und dicken Wolkenschichten. Diese eher Photovoltaik-feindliche Witterung herrscht in Deutschland ungefähr die Hälfte der Zeit. Außerdem soll der robuste Aufbau der Sphäre jeder Witterung trotzen.

E-Car oder Smartphone an der Solar-Sphäre aufladen

Beta Ray kann auch als Ladestation für Elektroautos verwendet werden oder sich in Zukunft in Smart Homes integrieren lassen. Neben Ladestationen für Autos soll das Beta Ray laut Plänen der Hersteller auch Teil von Haushalten werden. Die Vision sind ganze Gebäudefronten, die mit der Technik ausgerüstet werden. So könnte Beta Ray Häuser wärmen oder sogar kühlen durch das Abfangen von 75 Prozent der Wärmestrahlung.

Auch eine Mini-Version der Technologie ist geplant: So groß wie ein kleiner Fußball, soll sie als Handyladegerät dienen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel