Über den LTE-Netzdienst kann der Versand der SMS fehlschlagen.

Bild: ConiuGo

SIM-Karten nutzbar machen Secure SMS over IP: Neues Format der Anlagenfernwartung

23.09.2022

Während sich im privaten Umfeld IP-basierte Messenger etabliert haben, dominiert in der Fernwirktechnik und Anlagenfernwartung nach wie vor die SMS als Nachrichtenmedium, das von Apps und Software unabhängig ist. Dies führt hinsichtlich der SIM-Karten zu einer Aufspaltung des Marktes in „private Anwendung“ und „professionelle Anwendung“ mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen.

SIM-Karten für M2M (professionelle Anwendungen) verfügen in der Regel für europaweites Roaming, nutzen also im Inland wie im EU-Ausland den jeweils vor Ort am besten geeigneten Netzbetreiber. Die bei Verträgen für private Nutzung übliche strenge Bindung an das Netz des Vertragsunternehmens besteht nicht. Auch gibt es Unterschiede im Verhältnis von Uplink- und Downlink-Kapazität und der vertraglich sinnvollen monatlichen Datenmenge, die bei professionellen Anwendungen oft nur bei circa 10 MB/Monat liegt.

Geänderte Anforderungen

Zu Schwierigkeiten bei der Nutzung von SMS als Nachrichtenmedium in der Fernwartung führt auch, dass viele SIM-Karten, die für private Anwendungen gedacht sind, für den Versand von SMS nicht mehr geeignet sind.

Mit diesen Karten können problemlos SMS empfangen werden, weil diese ja zum Beispiel auch bei Authentifizierungsprozessen eine Rolle spielen, zum Versenden von SMS sind sie jedoch nicht (mehr) vorgesehen. Dies kann dazu führen, dass für Fernwirkgeräte Freischaltung von SMS-Diensten erforderlich sind, was für Anwender und Anwenderinnen kompliziert sein kann.

Lösung: verschlüsselte IP-Verbindung

Damit alle Arten von SIM-Karten völlig problemlos für die Fernwirkgeräte der beliebten GSM Scout LTE-Familie nutzbar sind, hat ConiuGo den Dienst Secure SMS over IP entwickelt. Wird dieser Dienst aktiviert, versendet das Gerät alle SMS-Nachrichten über eine verschlüsselte IP-Verbindung an einen Dienstserver von ConiuGo, der dann das sofortige Ausliefern der SMS veranlasst.

Empfangsseitig bleibt damit alles beim Alten, die SMS dient nach wie vor als geräte- und softwareunabhängiges Nachrichtenmedium. Versandseitig wird das Verfahren jedoch auf einen gesicherten IP-Transfer verlagert, so dass jede SIM-Karte nutzbar wird, auch wenn sie nicht für den SMS-Versand freigeschaltet ist.

Damit ist das neue Verfahren schnell, sicher und universell im Hinblick auf die SIM-Karte. Auch können für Anwender und Anwenderinnen die Aktivitäten des Fernwirkgeräts dokumentiert werden, was alle Fernwirkaktionen nachvollziehbar macht.

Bildergalerie

  • Über eine IP-Verbindung ist der Nachrichtentransfer garantiert.

    Bild: ConiuGo

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel