Das Kit aus den BL3-Antriebsrollen von Rulmeca und den G20-Modulen von Pepperl+Fuchs lässt sich leicht und werkzeuglos einbauen.

Bild: Rulmeca; Pepperl+Fuchs

Staudrucklose Stückgutförderung Rulmeca kooperiert mit Pepperl+Fuchs

13.08.2019

Am 8. August 2019 hat der Anbieter von Fördertechnikkomponenten Rulmeca einen Kooperationsvertrag mit Pepperl+Fuchs geschlossen. Rulmeca stellt seinen Kunden aus dem Bereich der Stückgutfördertechnik damit Ansteuermodule von Pepperl+Fuchs in Kombination mit eigenen Antriebsrollen zur Verfügung.

[]

Aufgrund der Kooperation kann Rulmeca seine konfektionierten Kits – bestehend aus Antriebsrollen, Rollen und Riemen – nun auch inklusive Ansteuermodulen von Pepperl+Fuchs anbieten. Damit will das Unternehmen Anlagenbauer staudruckloser Stückgutförderer besser bedienen und OEM-Kunden Vorteile für ihre Serienfertigung von staudrucklosen Fördersegmenten ermöglichen. Dem trägt auch eine einfache Inbetriebnahme per Plug & Play Rechnung.

„Die strategische Partnerschaft mit Pepperl+Fuchs ermöglicht es uns, unser Angebot an Unit-Handling-Komponenten für staudrucklose Fördersysteme nun um eine ZPA-Lösung auszubauen, die besonders leistungsstark ist und sich zudem einfach und schnell installieren und konfigurieren lässt“, erklärt Giovanni Ruggeri, Product Manager Antriebsrollen bei Rulmeca. „Wir konnten so das wohl leistungsfähigste Kit für staudrucklose Förderstrecken schnüren, das derzeit auf dem Markt aus einer Hand angeboten wird.“

Plug & Play ohne übergeordnete Steuerung

Anwendungen für die neuen Kits finden sich insbesondere in staudrucklosen Rollenbahnen für Verpackung, Lager, Kommissionierung und Warenversand sowie im Materialfluss der Produktion. Staudrucklose Förderer kommen immer dann zum Einsatz, wenn Puffer und Wartezonen vor Prozessen aufgebaut werden sollen. Das staudrucklose Stauen schont die Ware und erleichtert die Entnahme am Ende eines Förderers. Der nachteilige Staudruck, der durch Gefällebahnen oder Friktionsförderer erzeugt wird, wird damit unterbunden.

„Kunden können nun ein Plug-&-Play-Kit erhalten, das ohne übergeordnete Steuerung läuft“, sagt Andreas Flies, Sales Manager Unit Handling bei Rulmeca. Die Steuermodule versorgen jeweils zwei Zonen und sind variabel hinsichtlich Einstellung von Geschwindigkeiten sowie Anfahr- und Bremsrampen. „Und das in einer durchgängig industrietauglichen IP54-Ausführung der BL3-Antriebsrollen, der Steuerungsmodule sowie aller Steckverbinder und Kabel“, ergänzt der Vertriebsleiter. Für besonders lange Förderbandsegmente können außerdem auch Verlängerungskabel mitgeliefert werden.

Die im Kit verfügbaren G20-Motormodule von Pepperl+Fuchs sind auf die Ansteuerung der neuen BL3-Antriebstollen von Rulmeca optimiert. Diese sind wiederum mit den zu den Motormodulen passenden Steckverbindern ausgerüstet; Kabelsätze werden nach Kundenanforderung bedarfsgerecht zusammengestellt.

Schneller Einbau und einfache Verkabelung

Alle für den Betrieb notwendigen Einstellungen werden über Drehschalter auf der Rückseite des Moduls vorgenommen. Acht verschiedene Geschwindigkeiten, fünf Start-Stopp-Rampen in Verbindung mit der Dreh- beziehungsweise Förderrichtung sowie sieben anwendungsspezifische Betriebsmodi stehen dabei zur Verfügung.

Eine kompakte Bauform erlaubt den platzsparenden und werkzeuglosen Einbau direkt in das Profil des Fördersystems. Alle benötigten Kabel sind bereits im Kit integriert. Der Anschluss an die Motorrollen und Sensoren sowie die Verkabelung der Module untereinander wird dadurch vereinfacht. Die intelligenten Module arbeiten über Nachbarschaftserkennung und sind nach dem Anschluss sofort betriebsbereit.

Mehr zu den BL3-Antriebsrollen

Die BL3-Antriebsrollen sind gegenüber ihren Vorgängern verschleißfester ausgelegt und sollen laut Hersteller nun einen mehr als doppelt so großen Geschwindigkeitsbereich (0,16 bis 1,25 m/s) bei bis zu 40 Prozent mehr Drehmoment abdecken. Zusammen mit dem neuen BL3-Motion-Controller erhalten Förderanlagenbauer Antriebsrolle und abgestimmte Regelungstechnik dann aus einer Hand. Zum Einsatz kommen die BL3-Rollen in Rollenbahnen der Verpackungs- und Logistikindustrie sowie in weiteren zu- und abführenden Förderanlagen der industriellen Produktion.

Wie ihre Vorgängermodelle sind auch die neuen Antriebsrollen mit einem bürstenlosen Motor ausgestattet, der in einem 50-mm-Mantelrohr eingebaut ist und benachbarte Rollen über Keilrippen- und Rundriemen sowie Ketten antreiben kann. Zentrale Antriebseinheiten mit aufwendig auszulegenden Antriebsketten und Schutzvorrichtungen sind nicht notwendig. Rollenbahnen, die mit BL3-Antriebsrollen bestückt werden, überzeugen laut Rulmeca zudem durch hohe Energieeffizienzwerte der Motorwicklung und Getriebeuntersetzung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel