Infineons Pick-&-Place-Lösung nutzt verschiedene Power-Management-Bauteile und -Technologien des Unternehmens.

Bild: Infineon

Power-Management-Lösungen Rechenzentren zu mehr Energieeffizienz verhelfen

01.04.2022

Infineon hat ein neues Power-Management-Angebot für Computer-Server vorgestellt, das zu deutlich mehr Leistung und Energieeffizienz in Rechenzentren führen soll. Es basiert auf der nächsten Generation von Intels Xeon-Prozessoren und umfasst unter anderem digitale Controller, POL-Wandler und Spannungsregler.

Mit seinem neuen Power-Management-Sortiment will Infineon das grüne Potenzial von Rechenzentren weiter heben. Die Lösungen basieren auf den Sapphire-Rapids-CPUs von Intel und beinhalten verschiedene Bauteile und Technologien. Dazu zählen XDP Digital Multiphase Controller, OptiMOS Integrated Power Stages und OptiMOS-IPOL-Spannungsregler.

„Diese Power-Management-Lösungen kombinieren unsere softwaredefinierten digitalen Controller mit integrierten Leistungsstufen sowie einem POL-Wandler und erzielen so eine herausragende Energieeffizienz und Gesamtsystemleistung“, sagt Rakesh Renganathan, Director of Marketing, Power & Sensor Systems Division bei Infineon. „Durch den Einsatz unserer modernsten Technologien bieten wir unseren Kunden Flexibilität beim Design von Systemen, sodass die Leistung bei verschiedenen Arbeitslasten und Systemarchitekturen maximiert werden kann.“

Energiesparende Controller und Leistungsstufen

Die Controller-Familie XDP Hyper Transient Phase XDPE152 (XDPE15284D, XDPE15254D, XDPE152C4D) basiert auf dem energieeffizienten Arm Cortex-M0 und soll hohe Flexibilität und Leistung bei verschiedenen Arbeitslasten sowie eine schnelle dynamische Lastreaktionszeit erlauben. Dabei sorgen proprietäre Steuerungsalgorithmen dafür, dass eine ultraschnelle Reaktion auf pulsierende Prozessorspitzenströme mit minimaler Ausgangskapazität möglich ist. Die softwaredefinierte Architektur liefert Entwicklern zudem große Flexibilität bei der Optimierung der Systemleistung für unterschiedliche Systemarchitekturen und Prozessorlasten.

Die integrierten Leistungsstufen der OptiMOS-TDA215xx-Serie nutzen OptiMOS-6-Technologie, was eine Effizienz von über 95 Prozent bietet. Zusätzlich lassen sich dadurch die Kosten für Systemkühlung und -wartung reduzieren. Der OptiMOS-IPOL-Wandler TDA38640 zeichnet sich aufgrund Infineons proprietärer Fast-Constant-ON-Time(COT)-Regelschleife außerdem durch ein optimiertes Lastsprungverhalten aus. Im Betrieb ermöglicht der Wandler mittels Serial Voltage Identification (SVID) von Intel und PMBus eine verbesserte digitale Telemetrie.

Das Lösungsangebot aus Controllern, OptiMOS-Leistungsendstufen und IPOL-Konvertern ist ab sofort verfügbar.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel