Die Exzenterschneckenpumpe Nemo, die Drehkolbenpumpe Tornado sowie die Zerkleinerer N.Mac und M.Ovas im FSIP-Design.

Bild: Netzsch

Misch-, Drehkolben- und Exzenterschneckenpumpen Pumpenhersteller zeigt Produkte zur dezentralen Energieerzeugung

07.11.2018

Auf der EnergyDecentral in Hannover präsentiert der Maschinenbauer Netzsch vom 13. bis zum 16. November seine Produkte zur dezentralen Energieerzeugung. Das Unternehmen entwickelt seine Produkte nach dem „Full Service in Place“-Design und will auf dem Markt durch Nutzerfreundlichkeit und Leistungsoptimierung überzeugen.

Eine neue Komponente der Exzenterschneckenpumpe Nemo ist die xLC-Einstelleinheit, mit der die Standzeit der Rotor-Stator-Einheit verlängert wird. Gerade bei der Förderung schwieriger, abrasiver Medien soll mit dieser Komponente die Standzeit der Pumpe um das Dreifache verlängert werden. Bei auftretendem Verschleiß im Rotor-Stator-System wird mittels der xLC-Einheit durch Nachjustierung der Vorspannung zwischen den Förderelementen die Leistungsfähigkeit der Pumpe wiederhergestellt.

Anwendungen für den Biogasbereich

Des Weiteren stellt Netzsch auf der Messe sein speziell für den Biogasbereich ausgerichtetes Produktsortiment vor. Dazu gehören die robuste und platzsparende Drehkolbenpumpe Tornado, die Zerkleinerer N.Mac und M-Ovas sowie die Mischpumpe Nemo B.Max, mit der der Biogasertrag deutlich erhöht werden soll.

Netzsch auf der EnergyDecentral 2018: Halle 25, Stand L31

Bildergalerie

  • Mit der xLC-Einheit lässt sich laut Netzsch die Standzeit der Rotor-Stator-Einheit um das Dreifache verlängern.

    Bild: Netzsch

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel