Alfa Laval Mid Europe GmbH

Schifffahrt und Nachhaltigkeit? Ein Projekt soll künftig die Dekarbonisierung der Branche auf den Weg bringen.

Bild: iStock, bfk92

Nachhaltiger Schiffsverkehr Wie können Kohlenstoffbindungen von Schiffen vollständig gebunden werden?

22.11.2022

Nachhaltigkeit und Schifffahrt – das sind zwei Aspekte, die in der Regel nicht in Verbindung gesehen werden. Als Technologiepartner möchte Alfa Laval künftig ein Projekt unterstützen, dass den Weg zu mehr Nachhaltigkeit auch in diesem Bereich bereiten soll.

Alfa Laval wird ein Technologiepartner in einem gemeinsamen Projekt sein, das vom Global Centre for Maritime Decarbonisation (GCMD), der Oil and Gas Climate Initiative (OGCI) und Stena Bulk initiiert wurde, um die Abscheidung, Speicherung und Entladung von Kohlendioxid an Bord zu untersuchen. Alfa Laval möchte sein technologisches und technisches Fachwissen in das Projekt einbringen, um die Herausforderungen und Möglichkeiten des Einsatzes der CO2-Abscheidungstechnologie auf Schiffen zu verstehen. Dieses Projekt soll ein weiterer großer Schritt in Richtung der Dekarbonisierungs-Roadmap von des Unternehmens sein.

Das Unternehmen ist stolz darauf, gemeinsam mit dem Global Centre for Maritime Decarbonisation (GCMD), der Oil and Gas Climate Initiative (OGCI), Stena Bulk und anderen führenden Akteuren der Energie- und Schifffahrtsbranche ein zweijähriges Projekt zur Demonstration der Kohlenstoffabscheidung an Bord von Schiffen in großem Maßstab zu initiieren. Das Projekt Remarccable (Realising Maritime Carbon Capture to demonstrate the Ability to Lower Emissions) ist das weltweit erste Projekt, das die durchgängige Kohlenstoffabscheidung an Bord von Schiffen in großem Maßstab demonstrieren soll.

Das aus sieben Mitgliedern bestehende Konsortium wird eine Kohlenstoffabscheidungsanlage an Bord eines Stena Bulk MR-Tankers testen, um die betrieblichen Herausforderungen auf einem Schiff auf See zu bewerten und potenzielle Kostensenkungsmaßnahmen für künftige kommerzielle Anwendungen zu ermitteln. Der Erfolg des Projekts Remarccable hat das Potenzial, die kommerzielle Einführung der Kohlenstoffabscheidungstechnologie an Bord von Schiffen bis 2026 zu beschleunigen.

Professor Lynn Loo, CEO des GCMD, sagt: „Das GCMD ist stolz darauf, eine starke Gruppe von Interessenvertretern zusammenzubringen, um eine der mittelfristigen Lösungen zu erproben, die für die Dekarbonisierung des maritimen Sektors erforderlich sind. Das Projekt Remarccable steht im Einklang mit den Zielen des GCMD, die Hürden für die Einführung zu senken, damit die internationale Schifffahrt die Ziele der International Maritime Organization (IMO) zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen für 2030 und 2050 erreichen oder übertreffen kann. Wir freuen uns darauf, das Know-how von Alfa Laval in diesem Bereich zu nutzen, um das Pilotprojekt zu ermöglichen.“

Ein weiterer Schritt in Richtung Dekarbonisierung

Alfa Laval hat bereits in der Vergangenheit an Testprojekten und Studien zur Kohlenstoffabscheidung teilgenommen, und das Projekt Remarccable wird dazu beitragen, sein Wissen in diesem Bereich weiter auszubauen. Durch die Teilnahme an diesem prestigeträchtigen Projekt will Alfa Laval das Potenzial der Technologie zur Erreichung der Dekarbonisierungsziele erforschen, die Gültigkeit der technischen Annahmen in der vom Konsortium durchgeführten Machbarkeitsstudie bewerten und die Herausforderungen bei der Integration und dem Betrieb der Technologie während der Fahrt analysieren.

Sameer Kalra, Präsident des Geschäftsbereichs Marine bei Alfa Laval, sagt: „Da die Herstellung von kohlenstofffreien Kraftstoffen in großem Maßstab einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sehen wir die Kohlenstoffabscheidung in Verbindung mit kohlenstoffarmen Kraftstoffen als einen der möglichen Wege, um die Schifffahrtsindustrie auf dem Weg zu einer kohlenstofffreien Zukunft zu unterstützen. Diese Partnerschaft ist daher eine hervorragende Gelegenheit, eine solche Lösung zu entwickeln. Wir wollen die kommerziellen und ökologischen Auswirkungen bewerten sowie die Herausforderungen und Möglichkeiten bei der Implementierung eines Kohlenstoffabscheidungssystems an Bord eines Schiffes ermitteln. Die Ergebnisse werden uns bei der Entwicklung der Technologie in großem Maßstab helfen.“

Ein idealer Technologiepartner

Remarccable ist ein Projekt von Alfa Laval, bei denen Nachhaltigkeit im Mittelpunkt steht. Durch die Nutzung des technischen Know-hows im Bereich des Wärmemanagements und der emissionsmindernden Technologien soll das Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung dieses Projekts zur Kohlenstoffabscheidung an Bord spielen.

Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt. Bereits in der ersten Phase des Projekts wird der Konzern seinen Beitrag zur Entwicklung, Konstruktion, Prüfung und Installation der Lösung an Bord des MR-Tankers leisten. Dabei soll das Projekt nicht nur mit der technologischen Erfahrung in diesem Bereich unterstützen, sondern auch das eigene Test- und Schulungszentrum zur Verfügung stellen, um die Anlage zur Kohlendioxidabscheidung zu testen und die Besatzung zu schulen, bevor sie auf einem Schiff installiert wird.

„Für uns geht es darum, bei der Entwicklung neuer nachhaltiger Technologien ganz vorne mit dabei zu sein und ihre Entwicklung zu einer umweltfreundlichen und wirtschaftlich tragfähigen Lösung zu unterstützen, von der unsere Kunden profitieren können“, sagt Sameer. „Die Dekarbonisierung der Schifffahrtsindustrie erfordert neben der Umstellung auf umweltfreundliche Kraftstoffe ein breites Spektrum an emissionsreduzierenden Technologien. Wir wollen die Entwicklung solcher Technologien fördern und dazu beitragen, den Kohlenstoff-Fußabdruck von Schiffen zu reduzieren.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel