De Kabel sind in verschiedene Brandschutzklassen spezifiziert, zum Beispiel für feste Verlegung, oder auch generell halogenfreie und raucharme Varianten für flexible Verlegung.

Bild: Panduit

Neues Kabelangebot Mit SPE von Feldbus auf Ethernet

30.05.2022

Die neuen Single-Pair-Ethernet-Kabel von Panduit unterstützen den Technologie-Sprung in der Gebäude- und Industrie-Automatisierung. Mit den weltweit verfügbaren Kabeln lassen sich zum Beispiel Feldbus-Steuerungen in moderne Ethernet-Topologien migrieren. Damit wird ein Übergang in eine zukunftsorientierte Infrastruktur bereitgestellt. Langfristig wird die Komplexität in der Anlage reduziert sowie Inbetriebnahmen, Anwendungs- und GeräteUpgrades vereinfacht.

Die Ethernet-Technologie bietet die Plattform für strukturierte Verkabelungen mit protokollunabhängiger physikalischer Schicht, die man derzeit bei jeglichen Netzwerk-Planungen in Betracht ziehen sollte. Ethernet ist rund um Industrie 4.0, das Internet der Dinge (IoT) und Smart Buildings die technologische Basis für kommende Anwendungen. Mit den neuen SPE-Kabeln von Panduit lassen sich auch verschiedene Legacy-Netzwerke später zu einer universellen physikalischen Schicht migrieren.

Ältere Kommunikationswege weiterentwickeln

Mögliche Datenübertragungs-Geschwindigkeiten von bis zu 10 Mbit/s bei einer Länge von 1000 m und gleichzeitiger Power-over-Ethernet-Funktionalität mit einer Leistung von bis zu 52 W über 100 m Entfernung sind hier entscheidende Vorteile dieser Verkabelung für kommende Applikationen.

Die Panduit SPE-Kabel unterscheiden sich grundsätzlich in den Ausführungen für unterschiedliche Anwendungsfelder wie Ethernet-APLProzesstechnik, industrielle Sensoren und Feldbussysteme oder Gebäudetechnik. Darüber hinaus sind die Kabel spezifiziert in verschiedene Brandschutzklassen, zum Beispiel für feste Verlegung nach EuroClass Eca, Dca und Cca, oder auch generell halogenfreie und raucharme Varianten (LSZH - Low Smoke Zero Halogene) für flexible Verlegung.

„Die Single-Pair-Ethernet-Infrastruktur gewinnt zunehmend an Bedeutung als praktikable Alternative für die Verbindung von Systemen in intelligenten Gebäuden und in der industriellen Automatisierung“, sagt Mike Vermeer, Engineering Development Stratege bei Panduit. „Gewerbliche Gebäudebetreiber und Industrieunternehmen blicken hier schon in die nahe Zukunft. Sie wollen bestehende analoge, serielle und ältere Kommunikationsanwendungen zu einem einheitlichen Ethernet-Netzwerk weiterentwickeln.“

Alle Komponenten vernetzen

Die digitale Transformation von Industriestandorten erfordert moderne Architekturen, die eine Vernetzung aller (!) Komponenten ermöglichen. Erst damit macht man Daten sowohl lokal als auch zentral für Analysen verfügbar und setzt das Gesamtpotenzial innerhalb der Unternehmensanwendungen frei.

Ethernet ist dabei die bekannteste und am leichtesten nutzbare Technologie, die die Netzwerksicherheit verbessert, die Flexibilität und Gerätetransparenz erhöht und es Unternehmen ermöglicht, sowohl ihre Fachkräfte als auch notwendige Werkzeuge und Hilfsmittel effizienter in eine einheitliche Richtung zu entwickeln.

In Verbindung mit der Kabeleinführung haben Panduit und Fluke Networks ein gemeinsames Whitepaper mit dem Titel „Evolving Building and Industrial Fieldbus to a Unified Ethernet Infrastructure“ ("Entwicklung von Gebäude- und Industrie-Feldbus-Systemen zu einer einheitlichen Ethernet-Infrastruktur".) veröffentlicht. Das Dokument untersucht gängige Feldbus-Anwendungen für die Gebäude- und Industrieautomatisierung und zeigt, wie sie in Zukunft auf Single Pair Ethernet migriert werden können.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel