Der Coperion K-Tron Sackentleerer.

Bild: Coperion

Kunststoffverarbeitung Flexible Dosierer

05.10.2015

Auch dieses Jahr präsentieren sich Coperion und Coperion K-Tron auf der Fakuma als Systemanbieter im Bereich Kunststoffverarbeitung. Auf dem Messestand (A6-6406) in Halle 6 ist der T35/S60-Quick-Change-Dosierer ausgestellt, der zusammen mit einem Granulatabscheider der Serie 2400 und der intelligenten Schüttgut-Fließhilfe ActiFlow gezeigt wird.

Quick Change Dosierer sind insbesondere für Anwendungen ausgelegt, die besondere Flexibilität bei der Dosierung und beim Materialwechsel erfordern. Sie sind schnell und einfach zu reinigen. Als Einschneckendosierer eignen sie sich für freifließende Pulver, Granulate und Pellets sowie für sonstige freifließende Schüttgüter. Als Doppelschneckendosierer kommen sie bei schießenden Pulvern und klebrigen bis schwerfließenden Komponenten zum Einsatz.

Die Pulver- und Granulatabscheider der Serie 2400 fördern verschiedenste Pulver, Pellets, Granulate und Recyclingmaterial diskontinuierlich in hohen Taktzyklen. Typische Anwendungen sind das Entleeren von Eisenbahnwaggons, die Förderung vom Silo zum Tagesbehälter, der weiterführende Materialtransport zu verschiedensten Verarbeitungsprozessen oder das Befüllen von Differential-Dosierwaagen. Die Schüttgut-Fließhilfe ActiFlow verhindert die Brückenbildung schwerfließender Materialien im Edelstahltrichter. Es ist kein Vertikalrührwerk notwendig. Der ActiFlow arbeitet ohne Produktberührung und kann mit allen gravimetrischen Dosierungen von Coperion K-Tron kombiniert werden. Mit einem patentierten Schwingungsantrieb und intelligenter Steuerungstechnologie wird das Schüttgut bei optimierter Frequenz und Amplitude kontinuierlich im Trichter in Bewegung gehalten, ohne mechanische Kräfte darauf auszuüben.

Die Coperion K-Tron Sackentleerstation mit integrierter Staubschutzhaube eignet sich insbesondere zum staubarmen Entleeren von Schüttgütern aus Säcken. Das Gerät ist mit Filterpatronen zur Druckluftabreinigung ausgestattet. Um sicherzustellen, dass sowohl beim Beladen als auch Entleeren kein Staub austritt, ist die zentrale Absaugung während dieser Phasen immer aktiv. Die Absaugung schaltet sich beim Öffnen der Zugangstüre automatisch ein. Die Abreinigung der Filter erfolgt nur bei geschlossener Türe und aktivierter Absaugung. Die Sackschütte eignet sich für Pulver, Granulat und Pellets.

Das auf der Fakuma 2015 ausgestellte Gerät verfügt über einen 150-l-Behälter, eine Sackauflage für 25-kg-Standardsäcke, ein Edelstahlgitter, um das Eindringen von Sackschnipsel oder Agglomerate zu verhindern sowie einen KS60 Einschneckendosierer als Austragsgerät zur geregelten Dosierung des Schüttgutes. Je nach Anwendung stehen verschiedene Filtermedien zur Verfügung. Darüber hinaus ermöglicht die benutzerfreundliche Zugangstür mit Gaskolbenzylinder einen einfachen Zugriff. Das Gerät ist aus Edelstahl gefertigt und einfach zu reinigen. Der modulare Aufbau macht es einfach, die Konfiguration an die Anwendung anzupassen, und gewünschte Optionen hinzuzufügen, wie beispielsweise Fluidisierungskissen oder einen Fluidisierungskonus zum verbesserten Materialfluss. Als Option sind Ausführungen für Atex-Kategorie 3D oder 2D erhältlich.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel