Unabhängig von Form und Inhalt: Die Analysealgorithmen von Antares Vision prüfen jede Art von Flaschen auf ihre Konformität.

Bild: Pixabay

Verpackungskettensteuerung von Getränkeprodukten Flaschen jeder Art auf ihre Qualität prüfen

20.08.2018

Die Sendungsverfolgung einzelner Produkte auf ihrem Weg durch die Lieferkette ist mittlerweile auch in der Getränkeindustrie ein absolutes Muss. Durch eine deutliche Steigerung gefälschter Industrie- und Konsumgüter gerät die Branche zunehmend unter Druck. Doch nicht nur die Fälschungen zwingen die Getränkeproduzenten umzudenken, sondern auch fehlerhafte beziehungsweise kontaminierte Produkte dürfen auf keinen Fall den Endverbraucher erreichen.

Der Spezialist für Inspektionssysteme, Track & Trace und Smart Data Management Antares Vision bietet Lösungen für die Abfüllindustrie. Ursprünglich wurden die Track-&-Trace-Lösungen für die Pharmaindustrie entwickelt. Jedoch erkannte das italienische Unternehmen mit starker Präsenz in Deutschland auch den Bedarf ihrer Systeme in anderen Branchen, beispielsweise der Getränkeindustrie.

Glasbehälter auf Konformität untersuchen

Die zentralen Aufgabenstellungen für Qualitätssicherungssysteme in der Abfüllindustrie beginnen bereits am Anfang eines jeden Verpackungs- und Lieferkettenprozesses. So müssen schon leere Glasbehälter auf mögliche Fehler von Maßen und Kosmetik und auf vollständige Konformität hin überprüft werden.

Das Glass Inspection System GIS von Antares Vision besteht aus der Hardware und einer intelligenten Software-Suite für die visuelle Kontrolle von leeren Glasbehältern aller Art. Die Softwarelösung wurde ursprünglich für die Pharmaindustrie beziehungsweise für die Kontrolle von Medizinbehältern entwickelt. Deshalb erfüllt sie auch die sehr hohen Standards pharmazeutischer Produktion für etwa Medizinflaschen, Spritzen und so weiter.

In der Getränkeabfüllindustrie sind ebenfalls hohe Standards vorzufinden. Demzufolge kann die GIS-Glasinspektionslösung ohne Weiteres bei Glasabfüllmaschinen in der Getränkeindustrie eingesetzt werden.

Standards im Abfüllprozess einhalten

Die Analysealgorithmen der GIS-Software ermöglichen die Identifizierung aller möglichen Defekte durch dimensionale und kosmetische Prüfungen von Flaschen wie etwa Abplatzungen, Risse, Blasen oder Verunreinigungen. Somit wird die vollständige Konformität der Flaschen sichergestellt.

Typische Messungen sind Außen- und Innendurchmesser der Öffnung, Abmessungen von Hals und Körper, Exzentrizität und Ovalität. Die Erkennung von auch nur kleinsten Fehlern und Mängeln bis hinunter zu einer Größe von 0,2 mm wird durch hochauflösende Smart-Kameras mit Gigabit-Ethernet-Ports und bis zu 1.600 x 1.200 Pixeln gewährleistet, welche mehrere Bilder pro Produkt erstellen.

Die per HMI einfach zu bedienende Software soll eine perfekte Kontrolle für Hochgeschwindigkeitsinspektionen mit einem Durchsatz von mehr als 24.000 Glasbehältern pro Stunde sicherstellen. Die Flaschendurchmesser können dabei von 50 bis 200 mm variieren.

Farbe und Form der Flaschen beeinflussen den Prüfvorgang nicht. So werden bernsteinfarbene, grüne, blaue und natürlich auch durchsichtige Flaschen gleichermaßen geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung werden die konformen Flaschen befüllt.

Füllstand und Verschluss kontrollieren

Nach der Abfüllung der Glasbehälter erfolgt direkt im Anschluss die Kontrolle des korrekten Füllstandes und des vorschriftsmäßigen Verschlusses. Antares Vision bietet mit der Cap-Level-Control-Software CLC eine weitere für die Getränkeindustrie prädestinierte Lösung. Auch sie wurde, wie das GIS, zuerst für die Pharmaindustrie entwickelt, wird aber mittlerweile auch häufig in der Getränkeindustrie eingesetzt.

Die Software kann laut Antares Vision in jeder Abfüllanlage mit einem Durchsatz von über 70.000 Flaschen pro Stunde unmittelbar in Hochgeschwindigkeits- und Verschlussanlage installiert werden. Die Hauptmerkmale der CLC-Lösung sind hochauflösende Kameras mit Bild- und Infrarotdetektion, die Kappenkipp- und Kappenanwesenheitskontrolle sowie eine Selbstlernfunktion.

Auch schäumende Flüssigkeiten prüfen

Die Inspektionssoftware CLC dient der Kontrolle des Füllstandes auf Unter- und Überfüllung aller Flüssigkeiten sowie der Kontrolle des Verschlusses auf korrekten Sitz, sogenannte Schlafmützen und Beschädigungen im oder am Glas. Mittels intelligenter Algorithmen prüft sie selbst Flaschen, deren Inhalt im Laufe des Durchlaufprozesses Schaum gebildet haben.

Die Prüfgenauigkeit der Software von Antares Vision beträgt bis zu 0,5 mm und soll weder durch Farbschwankungen der Flüssigkeit in der Flasche oder der Flüssigkeitstemperatur beeinflusst werden. Egal ob Glas-, Bügel- oder PET-Flasche, die CLC-Software sorgt laut dem Unternehmen für eine hundertprozentige Qualitätskontrolle.

Dabei achtet sie einerseits auf die Funktionalität der Flasche und andererseits auf die Einhaltung marketingtechnischer Vorgaben. Da die Software über hilfreiche Selbstlernprozesse verfügt, wird das Einrichten von neuen Formaten stark vereinfacht und kann durch den Bediener durchgeführt werden.

Die CLC-Software wird durch voreingestellte Formate verwaltet und ermöglicht deshalb eine schnelle Formatänderung. Stillstandzeiten werden auf diese Weise auf ein Minimum reduziert und somit die Produktivität der Anlage erhöht und Kosten eingespart.

Zwei Lösungen zur Etikettenkontrolle

Die Etikettierung von Flaschen ist eine wichtige Stufe bei Primär- und Sekundärverpackungsprozessen. Etiketten bieten nicht nur Informationen für den Endverbraucher, sie sind auch nützlich in Bezug auf Rückverfolgbarkeit und sorgen zudem für ein ansprechendes Aussehen. Der Antares Label Checker ALC ist ein intelligentes System, das einerseits die einwandfreie Positionierung des Etiketts auf der Verpackung und andererseits auch die Korrektheit der Etikettenmaße prüft.

Mit dem Bottle Orientation System BOS stellte Antares Vision jüngst ein anderes Etikettierungssystem vor, das zur Ausrichtung der Flaschen während des Etikettiervorgangs dient. Das System sorgt für die Einhaltung der zunehmend komplexen Vorschriften, die in den letzten Jahren in der Abfüllindustrie geschaffen wurden.

An einzigartige Designs anpassen

Das BOS-System benötigt als Hardwarekomponente nur eine einzige Kamera, die den korrekten Punkt auf der Flasche erkennt, auf dem das Etikett positioniert werden muss. Sie übermittelt diese Informationen an die Etikettiermaschine, die wiederum das Etikett an der richtigen Position anbringt.

Ein besonderer Vorteil dieses Systems ist dessen Anpassbarkeit an selbst einzigartige Flaschendesigns sowie die Möglichkeit, Behältnisse aus verschiedenen Materialien zu verarbeiten. Es ist damit geeignet für Maschinen mit einem Produktionsvolumen bis zu 70.000 Flaschen pro Stunde und lässt sich zudem leicht in jede bestehende Etikettiermaschine integrieren.

QR-Codes gegen Produktfälschungen

Als letzter Schritt im Verpackungsprozess wird mit dem Follow4me-System auf jedem Produkt ein individueller QR-Code angebracht. Follow4me ist eine Lösung von Antares Vision, die speziell darauf ausgelegt ist, auf die gestiegene Nachfrage nach der Bekämpfung von Produktfälschungen zu reagieren.

Follow4me basiert auf einem System von Codes, das eine eindeutige Identifizierung von Produkten ermöglicht. Diese QR-Codes lassen sich per Smartphone des Endbenutzers einscannen und geben ihm Auskunft darüber, ob das Produkt ein Originalprodukt ist. Ferner erfährt der Hersteller etwas über den POS seines Produktes, und kann im Bedarfsfall Informationen zu seinem Produkt geben.

Bildergalerie

  • Die Lösung von Antares Vision überprüft die verpackten Artikel in Bezug auf das Produkt, das Etikett und den Druck.

    Bild: Antares Vision

  • Die GIS-Software erkennt kleinste Fehler und Mängel bis zu einer Größe von 0,2 mm.

    Bild: Antares Vision

  • Die CLC-Software prüft mittels Algorithmen selbst Flaschen, deren Inhalt im Laufe des Prozesses Schaum gebildet haben.

    Bild: Studio Kartu

  • Das Bottle Orientation System (BOS): Kamera- und Lichtsystem installiert in einer Etikettiermaschine.

    Bild: Antares Vision

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel