Aquavista ist eine Plattform für digitale Services von Veolia Water Technologies.

Umkehrosmose und Ionenaustausch 4.0 Digitales Update für Wasseraufbereitungssysteme

22.06.2018

Um Anlagensicherheit und Transparenz bei der Aufbereitung von Wasser zu schaffen, rüstet Veolia viele seiner Wasseraufbereitungssysteme digital auf.

Die digitale Umrüstung auf Industrie 4.0 der Wasseraufbereitungssysteme nimmt bei Veolia Water Technologies weiter Form an: Das Unternehmen hat alle Anlagen der Baureihe Sirion standardmäßig für die digitalen Services von Aquavista ausgelegt. In naher Zukunft sollen alle Kunden von den digitalen Services des Unternehmens profitieren können. Die Sirion-Reihe ist dabei ein wichtiger Meilenstein. Mit der Integration in eine komplette Baureihe können Kunden nun selbst entscheiden, welche Services sie für ihre Wasseraufbereitung benötigen.

Transparenz über Wasserdaten

Die Umkehrosmoseanlagen der Sirion-Reihe eignen sich vor allem für hohe Durchsätze und haben einen niedrigen Energiebedarf. Ob Kühlwasser, Prozesswasser, Kesselspeisewasser, Reinstwasser oder auch Abwasser, die leicht zu integrierenden Systeme sind damit ab sofort um Funktionen wie Fernüberwachung, digitale Dokumentation oder Remote-Support erweiterbar. Aquavista bietet Kunden volle Transparenz über ihre Daten der Wasseraufbereitung und ermöglicht damit mehr Effizienz bei der Betriebsoptimierung.

Digitalisierung auch bei Ionenaustauschern für die Pharmaindustrie

Ein weiterer Meilenstein ist die Aufrüstung der Reihe Rapide Strata: Die kompakten Ionenaustauscherverfahren mit schnellen Regenerationszeiten liefern unter anderem in der Pharmaindustrie hochreines Wasser. Gerade für große Betreiberunternehmen mit mehreren Standorten und sensiblen Anforderungen an die Wasserversorgung bietet Aquavista dafür ein Tool für höchste Anlagensicherheit.

Bildergalerie

  • Umkehrosmoseanlagen der Baureihe Sirion von Veolia sind nun standardmäßig für digitale Services ausgelegt.

Verwandte Artikel