Prüffeld für Verbrenner: Nach der Erweiterung und Modernisierung des Abgaslabors herrscht im Dekra Technology Center wieder Hochbetrieb.

Bild: Michael Jungblut, Dekra

Messtechnik für Fahrzeugtests Dekra modernisiert Abgaslabor

27.11.2020

Das Abgaslabor im Dekra Technology Center am Lausitzring ist technologisch auf den neuesten Stand gebracht worden. Teil der Modernisierung war eine umfassende Erneuerung der Messtechnik, um Services zu Emissionen, Reichweiten und Energieverbräuchen aus einer Hand liefern zu können.

Einer der entscheidenden Pluspunkte für das Dekra Technology Center sind die kurzen Wege, wie Erik Pellmann, Leiter Antrieb und Abgasemissionen bei der Prüfgesellschaft, erklärt: „Unser Abgastestfeld mit den Rollenprüfständen ist eng verknüpft mit den Teststrecken des Dekra-Testovals und des Lausitzrings sowie mit einer RDE-Messstrecke direkt vor Ort. Das ist einzigartig in Deutschland und wird von unseren Kunden sehr geschätzt.“

Für praktisch alle Fahrzeugarten sollen Services zur Verfügung stehen, egal ob Motorrad, Pkw oder leichtes Nutzfahrzeug. Gleiches gilt für die Antriebsarten. Pellmann: „Konventionell getriebene Fahrzeuge mit Otto- oder Dieselmotor, Hybridfahrzeuge oder reine Elektrofahrzeuge – sie sind alle bei uns an der richtigen Adresse. Und auch auf die Zukunftstechnologien in Sachen Antrieb mit Wasserstoff sind wir bereits vorbereitet.“

Tausende Testkilometer zurücklegen

Neben den gängigen Prüfzyklen, allen voran WLTP, bietet Dekra auch Dauerlaufuntersuchungen für Fahrzeuge aller Art an – auch mit Elektroantrieb und automatisiert. „Die Fahrzeuge können bei uns problemlos Zehntausende von Kilometern zurücklegen“, sagt Pellmann. „Auf dem Prüfstand, aber eben nicht nur dort.“

Denn der Dauerlauf kann ebenso auf dem Dekra-Testoval oder auf der Straße stattfinden, dazwischen lassen sich immer wieder Kontrollmessungen auf dem Prüfstand einplanen. „Hier zahlt sich die Verknüpfung von Labor und Teststrecken besonders aus, ebenso wie bei RDE-Fahrten: Wir messen im Labor die portable Messtechnik gegen den Abgasrollenprüfstand ein und gehen direkt im Anschluss auf die Strecke“, erklärt der Antriebs- und Abgas-Chef.

Weiter kann der Fahrwiderstand, der als Basiswert für die Einstellung der Abgasrollen notwendig ist, direkt vor Ort auf dem Testoval durch Ausrollversuche ermittelt werden. „Durch die Verknüpfung der unterschiedlichen Tests können wir komplexe Aussagen zur Konformität der Fahrzeugantriebe mit den rechtlichen Rahmenbedingungen treffen, wovon zum Beispiel Fahrzeughersteller, aber auch Kontrollbehörden profitieren können“, sagt Pellmann. Das sei sowohl im Rahmen der Marktüberwachung als auch bei den In-Service-Conformity-Prüfungen (ISC) relevant.

Auch für Japan zertifiziert

Die im Dekra Technology Center vorgenommenen Emissions-, Verbrauchs- und Reichweitenmessungen erfüllen laut der Prüfgesellschaft alle wichtigen Standards der automobilen Welt. So verfügt das Labor über Akkreditierungen für die Märkte in Europa, Nordamerika und Asien, darunter auch für den japanischen Markt – als eines der wenigen Labore außerhalb von Japan selbst.

„Mit diesen Akkreditierungen und unseren umfassenden Dienstleistungen zur Entwicklungsunterstützung und zur Konformitätsbewertung sind wir als Partner der Automobilindustrie bestens aufgestellt“, sagt Volker Noeske, Leiter des Dekra Technology Center. „Nach der Erweiterung des Abgaslabors im vergangenen Jahr hat sich das Geschäft weiter sehr gut entwickelt, und das gilt selbst in Corona-Zeiten bisher auch weiterhin. Wir freuen uns, dass wir nach der Modernisierung unserer älteren Anlagen jetzt die Kapazitäten wieder voll ausnutzen können.“

Bildergalerie

  • Abgesehen von Autos mit Diesel- und Ottomotoren lassen sich im Dekra-Labor auch Elektro- und Wasserstofffahrzeuge ...

    Bild: Anika Büssemeier, Dekra

  • ... sowie auch Motorräder auf Herz und Nieren testen.

    Bild: Anika Büssemeier, Dekra

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel