Mit der nun verfügbaren Stromversorgung können die Qdos-Pumpen auch an entlegenen Orten oder in mobilen Systemen eingesetzt werden.

Bild: Watson-Marlow

Mobile Dosierpumpe Chemikalienpumpe für abgelegene Orte

28.03.2019

Watson-Marlow hat seine Qdos-Dosierpumpenreihe für Chemikalien erweitert. Ab sofort steht für alle Qdos-Pumpen optional eine 12/24-V-Gleichstromversorgung für mobile Anwendungen und den Einsatz an abgelegenen Standorten zur Verfügung.

[]

Qdos-Dosierpumpen sollen den Einsatz von Chemikalien produktiver gestalten. Anwender sind somit in der Lage, die Kosten für Chemikalien senken, auch bei schwierig zu verarbeitenden Flüssigkeiten oder wenn Druck, Viskosität und Feststoffgehalt variieren. Das peristaltische Funktionsprinzip sorgt dabei für eine präzise und kontinuierliche Förderung sowie eine entsprechende Mischung der Flüssigkeiten.

Akku-Betrieb für entlegene Orte

Die neuen 12/24-V-Qdos-Modelle eignen sich sowohl für abgelegene, stationäre Dosierstationen als auch für mobile Anwendungen. Zu den Einsatzgebieten zählen beispielsweise die Saatgutbehandlung und Bewässerung in der Landwirtschaft, die (Trink-)Wasseraufbereitung, die Probenentnahme oder auf LKWs montierte Dosierstationen.

Bei Anwendungen an abseits gelegenen Standorten kann die Pumpe mit Akkus betrieben werden. Sie lassen sich über Solarzellen, andere erneuerbare Energiequellen oder über ein Trennrelais aufladen. Die Pumpe ist vollständig gekapselt und benötigt für den Betrieb keine zusätzlichen Komponenten.

Nur ein Verschleißteil für weniger Wartungsaufwand

Verfügbar sind die 12/24-V-Qdos-Pumpen für alle vier Größenmodelle der Pumpenreihe. Je nach Größe fördern sie 0,1 bis 2.000 ml/min bei einem Druck bis 7 bar. Das einzige Verschleißteil ist der Pumpenkopf, der sich in wenigen Minuten ohne Werkzeug austauschen lässt.

Bildergalerie

  • Herzstück der Qdos-Pumpen ist der ReNu-Pumpenkopf.

    Bild: Watson-Marlow

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel