Mit der browserbasierten Remote Access Plattform kann eine sichere VPN-Verbindung zu der gewünschten Maschine eingerichtet werden.

Bild: Sigmatek

Sicherer Fernzugriff Browserbasierter Remote Access

07.05.2019

Gesicherte Fernzugriffsmöglichkeiten erhöhen die Verfügbarkeit von Maschinen sowie Anlagen und sind ein wichtiger Faktor bei der Digitalisierung. Mit einer webbasierten Remote Access Platform stehen vielfältige Fernwartungsmöglichkeiten bereit. Maschinendaten lassen sich hier komfortabel sammeln und auswerten.

Durch die browserbasierte Remote Access Platform (RAP) von Sigmatek können Techniker können ganz einfach eine sichere VPN-Verbindung mit der gewünschten Maschine einrichten und zwar über eine zentrale Oberfläche. So lässt sich die Maschinen- bzw. Anlagenvisualisierung über VNC bedienen.

Der Anwender kann Software-Updates, Debugging und Wartung durchführen, als ob er direkt vor Ort wäre. Die VPN-Datenkommunikation zur RAP erfolgt über „Remote Access Router“ (RAR), alternativ ist eine softwarebasierte Umsetzung in der Maschinensteuerung als „Embedded Remote Access“ möglich.

Router für die Hutschiene

Die kompakten Remote Access Router (RAR) für die Hutschiene stellen sicher, dass höchste IT-Sicherheitsstandards eingehalten werden können. Es sind verschiedene RAR-Varianten verfügbar: Ethernet only, SIM 3G/4G sowie Wi-Fi und Wi-Fi + 4G LTE. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Stick lässt sich der RA-Router schnell mit der Remote Access Plattform verbinden beziehungsweise konfigurieren. Weiteres Zubehör für die RA-Router wie verschiedene Antennen für Wireless LAN oder LTE bietet Sigmatek ebenfalls an.

Für tiefe Einblicke in die Maschine, Alarmeinrichtung und Datenberichte gibt es auf der zentralen Cloudplattform die Funktionen „Cloud Logging“ und „Cloud Notify“.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel