Bejamin Klingenberg ist seit Oktober 2018 Managing Director Electronics Equipment bei LPKF Laser & Electronics. Zuvor hatte er Positionen in verschiedenen Unternehmen inne – vom Key Account bis zum Geschäftsführer –, immer mit internationalen Kontakt. Seine Karriere startete er bei LPKF als Projektmanager für das Laser Direct Structuring.

Bild: LPKF

Kommentar über Benjamin Klingenberg, LPKF Bodenständiger Visionär

21.08.2019

Er ist zwar „back to the roots“, aber nicht einfach zurück zum Alten gekehrt: Benjamin Klingenberg ist um viele Erfahrungen reicher in ein Unternehmen zurückgekehrt, das sich weiterentwickelt hat, aber dennoch konstant visionär geblieben ist – genau wie er. Klingenberg möchte Grenzen verschieben und zwar für LPKF, Kunden und Menschen. Wie macht er das?

Benjamin Klingenberg war mit diesem Beitrag im E&E-Kompendium 2019/2020 als einer von 100 Machern der Elektronikwelt vertreten.

LPKF Laser & Electronics produziert Maschinen und Lasersysteme, die in der Elektronikfertigung, der Medizintechnik, der Automobilindustrie und bei der Herstellung von Solarzellen zum Einsatz kommen. Für Benjamin Klingenberg war LPKF immer geprägt von der Unternehmensmentalität, zukünftige Herausforderungen der Industrie bereits vorab zu erkennen und Lösungen hierfür zu entwickeln.

„Ich möchte Werte schaffen. Für Kunden: Wertschöpfung erhöhen. Für Mitarbeiter: Motivation fördern und Freude an der eigenen Schaffenskraft heben. Für die Menschen: Lösungen zur Verbesserung von Lebensqualität finden. Und für die Umwelt: bestmögliche Verträglichkeit erreichen.“ Diese Ansprüche sind hoch, den Weg dahin ebnet sich der Manager gern selbst. „Ich stelle regelmäßig den Status quo infrage. Dann versuche ich, zu verstehen, zu verbessern, Lösungen zu finden und die Branche zu verändern.“

Zwei Bezugsgruppen: Mitarbeiter und Kunden

Für Benjamin Klingenberg gibt es zwei wichtige Bezugsgruppen: Mitarbeiter und Kunden. Mitarbeiter sieht er in einer Schlüsselrolle zum Erfolg. „Geschäftsprozesse müssen ganzheitlich betrachtet werden. Alle Mitarbeiter, vom Vertrieb bis zum Versand, haben gemeinsam Teil an dem größten Wert, den wir schaffen können: Zufriedenheit der Kunden.“ Alle Mitarbeiter zu begeistern, sie mitzunehmen und ihnen weitestgehend Entscheidungsfreiheit zu ermöglichen, ist ihm darum wichtig.

Kunden sieht Klingenberg als Partner. Langjährige, gute Verbindungen bilden die Grundlage für Kooperationen und ermöglichen es, heute Produkte für den Markt von morgen zu entwickeln. „Wir bieten hochwertige Investitionsgüter an. Die Technologien, die wir entwickeln, sind die Zukunft unserer Kunden. Auf die solide Vertrauensbasis, die wir weltweit zu unseren Kunden aufgebaut haben, sind wir stolz, ruhen uns aber nicht darauf aus. Wir haben Visionen, wie wir im Kleinen die Welt verändern können. Dass wir unsere Versprechen halten, ist Vertrauensgrundlage und Wettbewerbsvorteil in einem.“

Saubere Schnittkanten für sensible Bereiche

Er verweist auf die neueste Entwicklung beim Laser-Nutzentrennen. Hier hat LPKF das Clean-Cut-Verfahren entwickelt, mit dem sich Leiterplattennutzen exakt, schnell und mit technisch sauberen Schnittkanten trennen lassen. Vorgefräste Leiterplatten mit Ausbrechstegen sind dadurch unnötig.

Die mögliche Materialeinsparung ist ein Beitrag zur optimalen Nutzenbelegung und für Mensch und Umwelt. „Die sauberen Schnittkanten lassen einen Einsatz in sensiblen Bereichen zu. Wir haben neben der Automotive-Industrie und weiteren Anwendern von Hightech-Elektronik auch die Medizintechnik im Blick. So können wir mit unseren Produkten dazu beitragen, Menschenleben bestmöglich und umfänglich zu schützen.“

Auf der technischen Ebene immer offen zu sein für echte Innovationen, sieht Klingenberg als DNA von LPKF. „Wir glauben an unsere Technologien und arbeiten daran, auch wenn es zuweilen etwas dauert, bis sie sich durchsetzen. Für mich ist dieses Durchhaltevermögen eine Tugend. Notfalls gehen wir auch mal auf Anfang zurück. Aber es lohnt sich, dranzubleiben, wenn man an eine Lösung glaubt. Diese Erfahrung haben wir mit unserem Laser Direct Structuring (LDS) gemacht. Nach Jahren der Entwicklung und Investition hat sich die Lösung durchgesetzt.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel